Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Nachbarshund lässt sich zum Gassi-Gehen nicht anleinen.

  Mecklenburg-Vorpommern
WauWau schrieb am 28.02.2015   Mecklenburg-Vorpommern
Angaben zum Hund: Schäferhund-Labrador-Mischling, männlich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo,
der Nachbarshund, mit dem wir seit ein paar Tagen Gassi-Gehen, lässt sich nicht anleinen.
Anfangs hat der Besitzer ihn für uns angeleint. Selbst dann hat er Mätzchen gemacht: Er hat sein Kopf weggezogen, in die Leine gebissen, dran gezogen. Wenn der Besitzer nicht dabei ist, ist es noch heftiger. Wenn ich die Leine nur in der Hand halte, kommt er angerannt beißt rein, will sie wegziehen. Er macht richtiges Tauziehen. Wenn ich die Leine dann loslasse, legt er sich mit der Leine hin und kaut heftig drauf rum.

Wenn wir da sind, ist er ganz aufgeregt, tobt rum, spielt mit dem Ball, lässt ihn (meistens) wegschießen, damit er hinterherrennt. Auch nach 10 min Gelaufe lässt er sich die Leine nicht anlegen. Ich versuche sein Halsband festzuhalten, um die Leine mit dem Karabinerhaken zu befestigen, aber er reißt sich los, beißt in die Leine, auch knapp an meiner Hand vorbei.

Wenn er angeleint ist und wir mit ihm spazieren gehen, zieht er zwar anfangs sehr stark, aber lässt sich lenken und ist auch lieb.

Können wir da überhaupt was machen? Der Hund ist schon älter, 10 Jahre alt und bestimmt 50 kg schwer...

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 28.02.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, da ist üben angesagt und das braucht auch einige Zeit, grad bei einem älteren Hund. Auch sehr viel Geduld werden Sie brauchen. Er macht das wahrscheinlich ja schon sein Leben lang und hat es in all den Jahren perfektioniert.
    Am besten machen Sie sich eine Menge Leckerchen zum Üben in Ihre Jackentasche. Nehmen Sie die Leine und bleiben ganz ruhig stehen. Lassen Sie ihn ruhig rumrennen, reagieren Sie aber nicht darauf. Reden Sie auch nicht mit dem Hund, das regt ihn nur noch mehr auf. Sobald er sich beruhigt hat, bekommt er ein Leckerchen. Er lernt dadurch, dass, wenn er sich aufregt und rumrennt, nichts passiert. Versuchen Sie, wenn er sich beruhigt hat, ihn sitzen zu lassen, dann bekommt er wieder ein Leckerchen. Bleiben Sie immer ganz ruhig und versuchen, diese Ruhe auzustrahlen. Erst, wenn der Hund gelernt hat, ruhig sitzen zu bleiben, befestigen Sie die Leine am Halsband.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

  • WauWau
    WauWau
    schrieb am 28.02.2015

    Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. Sie haben recht, Ruhe strahle ich bestimmt nicht aus, da mir das Rumgerenne und das in die Leine beißen Angst macht. Was soll ich tun, wenn der Hund, obwohl ich ruhig mit der Leine in der Hand dastehe, in die Leine beißt und sie mir wegreißt? Soll ich dann loslassen oder "Tauziehen"?
    MfG

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Das ist dann ein anderes Problem und eine andere Übung. Ich denke, dass der Hund überhaupt nie erzogen wurde und keine Disziplin gelernt hat. Er hat niemanden etwas aus der Hand zu nehmen. Fangen Sie mit Leckerchen an. Nehmen Sie es in die Hand, wenn er es nehmen will, schließen Sie die Hand. wenn er Sie bedrängt, lassen Sie die Hand geschlossen. Sobald er Ruhe gibt, bekommt er das Leckerchen, aber auch erst, nachdem Sie z. B. "Nimm" gesagt haben. Er lernt dann, dass Sie bestimmen, was er nehmen darf.
    Versuchen Sie, sich die Leine um den Hals zu hängen, ob er sie Ihnen dann auch weggnehmen will. Wenn ja, nehmen Sie sie wieder in die Hand und schlagen energisch damit vor ihm auf den Boden. Aber Vorsicht: Wenn Sie das zu zögerkich machen, ist das für ihn nur wieder ein neues Spiel. Zeigen Sie ihm, dass Sie das nicht möchten.
    Aber wahrscheinlich hat er so viele "Baustellen", dass es unmöglich ist, das aus der Entfernung zu regeln. Wenn sein Frauchen/Herrchen ihm alles durchgehen lässt, werden Sie evtl. nichts ändern können. Wenn Sie lernen, sich bei ihm durchzusetzen, merkt er vielleicht mit etwas Glück, dass er sich bei Ihnen nicht alles erlauben kann.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

  • WauWau
    WauWau
    schrieb am 01.03.2015

    Hallo,
    Bei Herrchen kann er sich die Hälfte erlauben, bei Frauchen übrigens nicht; da pariert er. Ja, das mit den Leckerlies werde ich versuchen. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Gerne. Wünsche Ihnen noch eine schönen Sonntag:-)

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen an der Leine

Unser Rüde bellt an der Leine andere Hunde an . mehr

Leine

Hallo Mein 1 jähriges Chihuahua Mädchen möchte nicht an der Leine... mehr

Anbinden nicht möglich

Ich kann meinen Hund nicht vor beispielsweise einem Supermarkt,... mehr

Mein hund zieht an der leine

Hallo mein hund heisst timmy is ein jackrussel terrier und ist... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.