Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Jack Russel hört in Wohnung und beim Spaziergang GARNICHT!!!

  
julia schrieb am 11.12.2011   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Er lebt seit fast 2 1/2 Monaten bei uns und benimmt sich in der Wohnung vorbildlich und sobald er sein Geschirr anhat und die Haustür sich öffnet ist er ein anderer, reagiert nicht auf rufen oder Leckerlies nur auf Leinenzug aber nur kurzfristig, sobald es weiter geht, zieht er wieder wie ein Verrückter!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Gabizerull
    Gabizerull
    schrieb am 12.12.2011

    Hallo Julia,


    vorbildlich ist ein weit dehnbarer Begriff.....er knappert also keine Tapeten oder Möbel an, bellt nicht ständig, läuft dir nicht ständig hinterher, fordert dich nicht zu Streichel- und Spieleinheiten auf (d.h. wartet geduldig bis du Zeit hast), erwartet sein Fressen im "Sitz".....


    Du schreibst nicht wie alt er ist, aber es bleiben dennoch 3 Möglichkeiten:


    1.) Er bekommt so viel Zuwendung zu Hause, das er draußen nur noch seiner eigenen Befriedigung nachgeht und von dir nichts mehr erwartet oder


    2.) Er sagt ich kann im Haus meine Leute gut manipulieren....das klappt jetzt auch oder


    3.) Du hast einen Junghund der sagt....SPIELEN, SPAß-juhuuuuuu


    Training:


    Du gehst mit deinem Hund raus zu einem Zeitpunkt wo er nicht seine "Geschäfte " erledigen muss (das heißt du warst bereits 1STD. vorher) .


    -die Tür geht nur auf, wenn der Hund vorher "Sitz" macht, steht er auf bevor du es ihm erlaubst, ist die Tür wieder zu.


    - gehst du raus, erlaubst ihm zu kommen und er sprintet nach vorn....geh wieder einen Schritt zurück- erwarte das er zu dir kommt.....


    Du kannst dem Hund noch zusätzlich vermitteln das du jetzt auf korrekte Einhaltung bestehst indem du ihm z.B. ein Halstuch deiner Tochter um machst......nach dem Motto: Du bist nicht kompromißbereit.


    Wichtig ist, das dein Hund verstehen lernt, was du willst.


    Wichtig dafür ist, das du mit einem Trainingserfolg endest:


    Der Hund hat braf vor der geschlossenen Tür sitz gemacht....du machst die Tür auf....der Hund bleibt sitzen.....doch du weißt wenn er jetzt raus darf prescht er vor......also endet das Training bei der offenen Tür....Tür zu....Halsband ab.....spielen.


    Und so steigerst du langsam die Erfolge.


    Irgendwann brauchst du auch das Halsband nicht mehr, weil dein Hund verstanden hat, was du willst.....aber erst einmal ist es eine Hilfe für euch beide.


    Anstrengend und zeitintensiv - ich weiß......aber auch ein Kind läßt sich nicht in 2 Wochen erziehen.


    Mit wuffigen Grüßen


    Gabi

  • LuzifersKleine666@gmx.de
    LuzifersKleine666@gmx.de
    schrieb am 14.12.2011

    Er ist am 8.8.11 2 Jahre alt geworden. Soweit bin ich mit ihm schon. Wenn es an der Tür klingelt oder auch wenn es zum Gassi gehen raus geht, die Tür geht erst auf wenn beide Hunde sitzen. Er kaut wirklich an nichts rum, ausser an Kauknochen. Bellen passiert nur ab und zu wenn er tief geschlafen hat, es an der Tür klingelt und der andere Hund anfängt zu bellen und er sich erschreckt. Das ich ihm zuviel Aufmerksamkeit gebe kann auch nich sein, er fordert eig nie Streicheleinheiten ein, er bettelt nicht am Tisch, ist nich aufdringlich. Gerade weil wir auch eine 3 jährige Jack Russel Dame haben ist der Vergleich auch deutlich...

  • Gabizerull
    Gabizerull
    schrieb am 15.12.2011

    Hallo Julia,


    kann es sein, das dein Rüde nie Leinenführigkeit gelernt hat? Dann mußt du bei null anfangen. Dazu kannst du noch Aufmerksamkeitstraining mit ihm machen.


    Hock dich vor ihm hin, nimm ein Leckerli in die Hand(der Hund soll es gesehen haben) und schließe die Hand.Nun strecke den Arm seitlich von dir weg. Er wird der Hand mit den Augen folgen. Sowie er dich auch nur kurz anschaut- loben und sofort das Leckerli geben. Das steigerst du indem du den Blichkontakt länger einforderst oder den Arm bewegst.


    Die andere Variante bedeutet du brauchst viel Platz.  Nimmst den Hund an die Schleppleine (6m)  und geh los. Wenn der Hund dich überholt gehst du wortlos in die andere Richtung. Zieht er in die andere Richtung gehst du kommentarlos weiter, beachtest den Hund gar nicht. Wenn die Leine mal locker ist bleibst du stehen, wartest 5 Sekunden, ob der Hund neugierig zu dir kommt, wenn ja- Freude,loben.... Tut er es nicht, gehst du einfach kommentarlos weiter.


    Versuch mit einem Erfolgserlebnis für den Hund zu enden, damit es sich ihm einprägen kann.


    Viel Spaß beim Üben


    Gabi

  • Chris .
    Chris .
    schrieb am 22.03.2016

    Hallo Leute


    er ist 4 Jahre oder 5 Jahre und immer noch verspielt

    lebendig war er schon immer seit ich ihn habe


    ich hab mein Hund fast zwei Jahre ich weiß das er als welpe immer Rum gegangen ist und meine Frau kennt er jetz auch schon 1 und halbes jahr und die kleine auch .
    Aber seit kurzem zeit hört er nicht mehr auf mich wenn ich ihn was sage ob draußen oder in der Wohnung und meine Frau fängt er auch an zuknoren und zu zwicken das was ja nicht sein muss sagen ich mal das möchte keiner.

    Bitte um paar Tipps von euch wenn es geht

    LG Chris

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund nicht unter Kontrolle

Ja also der hind ist aus dem Tierheim 5 jahre reagoert gegenüber von... mehr

Keine Reaktion auf rückruf

Hallo, wenn ich meinen Hund rufe kommt er nicht immer zu mir. Das... mehr

Wie gehorcht mein Hund besser?

Mein Hund hört nicht! Ich habe es an einem Tag geschafft ihm Rolle... mehr

Verschwindet im Gebüsch

Hallo Liebes Team Meine Hündin ist drei Jahre alt. Ansich ein super... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.