Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Jagdtrieb umleiten richtig,aber WIE??

  
oliver schrieb am 25.12.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: Jack Russel-West Highland Terrier

Geschlecht: männlich

Alter: 5

kastriert: ja



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

läuft ohne Leine und ist abrufbereit ,sobald er Wild sieht was unser Auge noch nicht wahrnimmt ist er weg !Nichts hilft-weder Leckerlis,kein Rufen,in andere Richtung laufen,verstecken,erst wenn er das Wild aus den Augen verliert kommt er zurück

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 25.12.2012
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Oliver,


     


    leider ist es nicht sehr einfach, ein Jagdproblem in den Griff zu bekommen.


     


    Zunächst einmal ist es wichtig, dass der eigene Hund in den ersten Wochen bis Monaten keine (!) Chance mehr hat, jagen zu gehen. Wichtig ist dabei, dass man beachtet, dass das Jagen bereits mit Hinstarren bzw. Hinwittern beginnt. Daher muss man nun erst einmal in Gebieten spazieren gehen, in denen man keinerlei jagdbaren Tieren begegnet. Zudem sollte man seinen Hund vorerst immer an der Leine führen. Nichts ist schädlicher, als wenn der eigene Hund - während man ja an dem Problem arbeitet - Wildtieren hinterherhetzt. Das macht in der Regel einen sehr großen Teil des Trainings zunichte.


     


    Während man nun Problemsituationen meidet, ist es wichtig, mit dem Hund gleichzeitig einige Dinge zu trainieren. Dazu zählen z. B. ein "normaler" Rückruf, ein Anhaltesignal (Sitz oder Platz), ein Notrückruf und anderes mehr. Nach einigen Monaten des Trainings baut man dies dann allmählich in Situationen ein, die den Problemsituationen nahe kommen.


     


    Leider ist man als Halter hier oft sehr ungeduldig und geht dann viel zu schnell vor. Der Hund hat dann häufig keine Chance, das richtige Verhalten zu lernen und fällt in alte Verhaltensweisen zurück. Daher würde ich Ihnen empfehlen, für das schrittweise Training die Hilfe eines verhaltenstherapeutisch tätigen Tierarztes in Anspruch zu nehmen. Ansprechpartner nenne ich Ihnen gerne.


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

verweigert einsteigen ins auto

hallihallo nach einem deftig tollen 1.5h Walk in purem Wald mit 2... mehr

Rückruf

Wenn mein Hund unangeleint auf den Feld rennt und ein anderes Tier... mehr

Hund verbellt Pferde

Mein Hund und ich haben im Frühjahr den Hundeführerschein gemacht.... mehr

problem mit anderen Hunden

Hallo habe mit mein Tyson immer Stress wenn er ne anderen Hund,... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.