Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie gewöhne ich meinem Hund die "Eifersucht" ab

Tanja Vogl schrieb am 15.10.2015
Angaben zum Hund: Spaniel, Cavalier King Charles, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Mein Hund ist 2 Jahre und reagiert seit neuestem auf Besucher, vornehmlich blond, blaue Augen, "aggressir". Erst fängt er an zu pöbeln, indem er hochspringt, dann winselt und später auch bellt. Er läßt sich je nach Stimmung fast gar nicht davon abbringen und je mehr er Ärger bekommt, desto schlimmer steigert er sich hinein. Besonders schlimm, wenn er schon sehr müde ist. Ich habe den Ratschlag bekommen, wenn er das macht, ihn sofort in seine Box zu schicken, damit er weg vom Geschehen ist und er zur Ruhe kommt. Er ist ein eher hibbeliger Hund. Das ganze hat plötzlich angefangen als eine Freundin meiner Tochter zu Besuch war und diese den Hund ständig herumkommandiert hat und ihm in die Augen gestarrt hat und am Kopf festgehalten. Ich habe das leider zu spät gesehen. Ich denke, er hat sich bedroht gefühlt, weil er erst gewinselt hat, dann aber zu bellen anfing. Haben Sie noch gute Tips wie ich den Grundgehorsam stärken kann, damit ich ihn in solchen Situationen besser stoppen kann? Es ist sehr schade, dass ich ihn bei bestimmtem Besuch "wegsperren" muss, aber ich bin ja in der Verantwortung, nicht dass er doch einmal zuschnappt.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 16.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Tanja,
    wahrscheinlich meinen Sie mit "Ärger bekommen", dass Sie dann schimpfen. Hunde verstehen Schimpfen, oder auch Laut werden, ihres Menschen nicht. Sie merken nur, dass etwas nicht stimmt und reagieren umso schlimmer, wie Sie ja auch festgestellt haben.
    Den Hund in sein Körbchen schicken ist eine gute Idee. Allerdings sollten Sie das nicht nur tun, wenn Besuch kommt sondern zuerst üben Sie es ohne Besuch. Schicken Sie den Kleinen immer mal wieder in sein Körbchen, das er erst nach Ihrer Erlaubnis wieder verlassen darf.
    Auch das Hochspringen würde ich unterbinden.
    Meistens, wenn Hunde Besucher anspringen und sich nicht davon abhalten lassen, hängt das damit zusammen, weil die Leute zuviel reden (aus,nein,runter u.s.w.) Der Hund
    versteht das nicht und regt sich nur noch mehr auf. Besser ist immer, zu handeln. Entweder nehmen Sie Ihren Hund an die Leine und halten ihn kommentarlos hinter sich, damit er den Besuch nicht erreichen kann. Oder Sie stellen sich zwischen Besuch und Hund und drängen den Hund kommentarlos weg.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Gehorsamkeit

Hallo wie kann ich meinen Hund bei bringen das er besser auf mich... mehr

Eifersucht beim Baby

Hallo 👋 Ich habe eine französische Bulldogge, die nie... mehr

Leinenführigkeit

Hallo. Ich habe drei französische Bulldoggen, 4+1 Jahr und einmal 4... mehr

anspringen

Unsere Hündin Paula 1,5 Jahre alt springt jeden an egal ob Besuch... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.