Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund jault, heult, bellt, zieht bei kindern

  
Stefan1989 schrieb am 25.06.2018   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Tag, ich hoffe man kann mir hier weiter helfen, denn ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Hier ein paar nähere infos:
Ich habe einen 7 Monate alten Malinois. Ein sehr aufgeregter und energiegeladener Hund, der nach 2 minuten Pause wieder volle Leistung bringt, nur damit ihr versteht. Ich wusste vorher schon dass es Typisch für diese Rasse ist, aber er war wirklich extrem. Ich sage "war" denn das Problem haben wir mittlerweile gut im Griff. Wir gehen Vormittags 1 Stunde in den Wald, üben Kommandos, rennen, springen, alles was dazu gehört um ihn körperlich und mental zu Fördern. Danach wird erst mal Zuhause gut geschlafen. Im laufe des Tages wird er irgendwann wieder munter und ich beschäftige ihn wieder mental und spielerisch. Abends geht's dann nochmal in den Wald für mehr Action und Spaß, bis er ausgepowert ist.
Im Grunde habe ich seinen Alltag so strukturiert, dass er Arbeitsphasen und Ruhephasen hat.
Das kostet alles viel Zeit, aber genau dafür habe ich sie, denn er soll später mit mir zusammen arbeiten.

Und hier kommt das große Problem. Er hat irgendeinen Tic mit Kindern, besonders mit kleinen Kindern. Sobald er Kinder nur lachen oder schreien hört, sind seine Antennen sofort oben und er wird sehr unruhig. Das geht dann noch, aber wenn er die Kinder sieht dann ist vorbei, er rastet komplett aus, fängt an zu jaulen und zu bellen in so einen ganz schrecklichen hohen Ton, versucht mich mit zu ziehen, zu springen, die Pfoten kratzen alle vier gleichzeitig am Asphalt, wirklich eine sehr unangenehme Situation jedes mal, er ist nicht zu stoppen und kriegt auch nichts mehr von mir mit, als gäbe es nichts anderes nur noch die Kinder.

Ich habe es mit futter probiert, mit wurst, mit ball, mit ziehen, ich hab ihn davor sitz machen lassen, ich hab's vom weiten Stück für Stück versucht, ihn auf dem Rücken gelegt, und was weiß ich noch alles, ich hab einfach alles versucht und ich bin am ende mit meinem Latein, mittlerweile fängt der schon an zu jaulen wenn der die Kinder auch nur hört. Wenn ich mit ihm Gassi gehe ist schon das Treppenhaus eine große Herausforderung, weil ich erstmal absichern muss dass vor dem Haus keine Kinder wieder spielen, jetzt wo der Sommer kommt merke ich deutlich mehr wie groß dieses Problem ist.

Was ich dazu noch sagen muss, mein Hund ist überhaupt nicht aggressiv, er ist wirklich lieb und sehr verspielt, versteht sich mit anderen Hunden und selbst wenn andere Hunde sich ihm gegenüber aggressiv verhalten zieht er sich zurück. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen dass er die Kinder beißen will. Eine andere Sache die das zeigt ist das ich in den letzte Wochen genau das gleiche Verhalten bei ihm beobachten konnte, wenn er an der Leine war und nicht zum anderen Hund durfte. Es war genau wie mit den Kindern, aber sobald er beim anderen Hund war hat der mit dem ganzen Stress aufgehört als wäre nie was gewesen. Deshalb glaube ich er macht das weil er nicht zu den Kindern darf, schon seit Anfang an nicht. Die Kinder hier haben Angst vor Hunde und sind immer weg gerannt als er klein war. Mit der Zeit ist das immer schlimmer geworden weil die Situation sich immer wiederholt hat.

Im großen und ganzen, das ist mein Bild der Situation, aber da ich kein experte bin kann ich natürlich auch falsch liegen und hoffe einen Experten hier zu finden der weiter weiß, denn so können wir nicht mal die Prüfungen für seine Ausbildung bestehen.

Ich bedanke mich im voraus und bin auf eure Meinungen gespannt.

Gruß


ps: natürlich habe ich auch schon mit verschiedene Hundetrainer gesprochen, aber sie sagen alle das gleiche... ablenken, anlocken, Leckerli, üben, üben

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 25.06.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    mit ablenken, anlocken, Leckerli oder auch, was Sie probiert haben wie Futter, Ball, auf den Rücken legen, gehen Sie auf das Verhalten ein und verstärken es dadurch. Üben ist ok, aber auch da sollten Sie einfach nur Ruhe ausstrahlen. Das heißt, überhaupt nicht reagieren, stehen bleiben, wenn es zu schlimm wird, in eine andere Richtung gehen bis der Hund sich beruhigt hat, dann wieder hin gehen. Am besten wäre dabei das Üben mit eingeweihten Kindern, immer und immer wieder.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Stefan1989
    Stefan1989
    schrieb am 25.06.2018

    Hallo,
    Danke für die schnelle Antwort.
    Ja das ist genau das was ich seit anfang an machen wollte und immer noch im Kopf habe. Das Problem ist dass ich nicht einfach so unten vor der Eingangstür stehen kann, während mein Hund die ganze Zeit bellt und heult. Da würden sich die Nachbarn und selbst die vom Nachbarnhaus gestört fühlen und Stress bei der Hausverwaltung machen. Was auch verständlich ist. Und die Eltern der Kinder spielen auch eine große Rolle denn sie haben selber Angst vor Hunde und haben es den Kindern so weitergegeben. Da würden die auch nicht ruhig zugucken wie ein Hund auf ihre Kinder los will. Es ist kompliziert, aber Sie haben Recht am besten währe es mit eingeweihten Kindern.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 26.06.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Sie haben weiter oben auch geschrieben, dass er das wahrscheinlich macht, weil er nicht zu den Kindern darf und er das Gleiche auch bei Hunden macht. Auch da können Sie super üben mit eingeweihten Hundehaltern und deren Hunden. Wichtig ist vor allem, dass er NIE zu Kindern oder Hunden darf, wenn er sich so benimmt. Bringen Sie ihm bei, sich zu setzen und Sie anzusehen. Zuerst natürlich ohne Ablenkung, dann später mit einem anderen Hund, zu dem er nur darf, wenn er ruhig ist. Sie werden am Anfang wahrscheinlich eine Menge Geduld brauchen. Da Malinois aber sehr schnell lernen, werden Sie die Geduld nicht lange brauchen :-) . Ich habe einen Malinois-Mischling und weiß, dass es sehr schwer ist, da Ruhe rein zu bringen. Man erreicht es nur, indem man selbst ruhig und entspannt ist.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 26.06.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Ach so, wenn er an der Eingangstür bellt, gehen Sie am besten sofort wieder zurück. Sobald er aufhört, gehen Sie wieder an die Tür. Machen Sie auch daraus eine Übung. Ihr Hund wird das sehr schnell lernen.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund dreht immer auf wenn andere Personen anwesend sind

Hallo, mein kleiner Jack Russel Terrier (fast 1 Jahr) ist immer ein... mehr

Hundedame fokussiert auf eine person

Meine etwa 2 jährige pomeranian dame hat sich in unserer Familie nun... mehr

4 Monate alter Welpe dreht auf

Unser 4 Monate alter Bailey, dreht immer total auf wenn wir bei... mehr

Bedeutung des Verhaltens meines Hundes zu meiner Schwiegermutter

Hallo Also ich würde sehr sehr sehr gerne etwas wichtiges wissen.... mehr