Was tun, wenn der Hund laut wird, wenn der Nachbarshund draußen ist?

  
MINIju schrieb am 05.10.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Guten Abend, wir haben das Problem, dass unser 15 Monate alter Aussie sehr gerne mit dem Nachbarshund (16 Monate, Mini-Shelti) spielen möchte, wenn sie beide im Garten sind. Eigentlich ist unser Cooper kein Hund der bellt im Garten. Sind allerdings die Nachbarn draußen und spielen mit dem Quitschi, bellt deren Hund. Das macht unseren Hund verrückt. Der fängt dann an zu bellen, möchte über den Zaun, rennt wie verrückt und auch wenn er ihn beim Gassigehen hört ist von einer sonst vorhandenen Leinenführigkeit gar nichts übrig (die stimmt aber bei anderen Hunden und hohen Reizen zur Zeit nicht 100% --> Pubertät lässt grüßen). Ich habe am Abruf aus der Situation gearbeitet aber die klappt zur Zeit nur zu 30-40%. Natürlich muss ich daran weiter arbeiten. Jetzt gehen wir neuerdings so vor, das wir unseren Hund drinnen lassen, wenn sie rausgehen. Ich überlege nun wie ich vorgehen kann. Wie bekomme ich unseren Hund entspannter? Ich hatte überlegt erstmal drinnen ruhiges Verhalten zu belohnen. Aber ich bin langsam ratlos. Liebe Grüße


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(1)
  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 13.10.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Abend,

    die Situation, die Sie schildern ist sicherlich nicht leicht - vor allem, wenn man einen lebhaften Hund hat. Daher vorweg: bleiben Sie ruhig und geduldig, auch wenn es mit dem Training etwas länger dauern sollte - das wird sich letztlich auszahlen.

    Ihre Idee, zunächst einmal drinnen zu üben und dort ruhiges Verhalten zu belohnen, ist richtig klasse.

    Ich würde Ihnen nur folgende kleine Anregung mit auf den Weg geben:
    Nutzen Sie für das Training doch eine besondere Decke, gerne auch ein Handtuch, die Sie nur für das Ruhetraining anschaffen und verwenden. Diese Decke sollte also den überwiegenden Teil des Tages außerhalb der Reichweite Ihres Hundes und anderer Familienmitglieder liegen. Für das Training legen Sie die Decke auf den Boden, lassen Ihren Hund in entspannter Position darauf abliegen und belohnen ihn immer wieder dafür. Am Ende des Trainings entfernen Sie die Decke wieder.

    Sinn und Zweck einer "Ruhedecke" oder eines "Entspannungshandtuchs" ist, dass der Hund eine Verknüpfung herstellt zwischen Decke bzw. Handtuch und dem Entspannen. Mit einem kleinschrittigen Aufbau des Entspannens, nach und nach nicht nur an einem Ort in der Wohnung sondern in verschiedenen Räumen und später auch im Garten, bietet ihnen dieses Training die Möglichkeit, die Decke bzw. das Handtuch auch an ganz andere Orte mitzunehmen und Ihren Hund so schneller in einen entspannten Zustand wechseln zu lassen.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Entspannte Hundebegegnungen, aber wie?

Hallo und schönen guten Abend,

ich habe ein großes

... mehr

Was gegen Anbellen anderer Hunde tun?

Mein Hund bellt andere Hunde an und hört nicht mehr auf mich. Was

... mehr

Wie funktioniert Rückruf bei Hundebegegnungen?

Mein Hund 8,5 Monate läuft immer schon vor zu anderen Hunden, um

... mehr

Warum bellt Hund bei Restaurantbesuch & Co.?

Ich suche dringend Hilfe bezüglich meines einjährigen

... mehr