Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Was ist los mit unserem Hund ?

  Mecklenburg-Vorpommern
minelli schrieb am 30.03.2015   Mecklenburg-Vorpommern
Angaben zum Hund: Sennenhund, Berner spitz , männlich, kastriert, Alter 3-12 Monate

Unser Hund ist noch jung gerade ein Jahr alt geworden. Er ist sehr aufgedreht und freut sich eigentlich über andere Hunde . Knurrt aber vor Freude und das wird von den anderen Hunden falsch gedeutet. Außerdem hat er einen großen drang Weg zu laufen darum kann er nur an der Leine geführt werden

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 30.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag,
    um ihm das Knurren abzugewöhnen, lassen Sie ihn am besten mit ruhigen, souveränen Hunden zusammen, die ihm richtiges Verhalten beibringen.
    Wenn er auf Zuruf nicht kommt, versuchen SIE doch einmal wegzulaufen. Meistens ist es so, dass der Hund gerufen wird und weiter passiert nichts. Für den Hund wird das Rufen mit der Zeit ein Hintergrundgeräusch. Wenn Sie weglaufen, ist das für den Hund ein interessantes Spiel. Sobald er dann in Ihre Richtung kommt, sofort ganz doll loben.
    Zusätzlich können Sie noch eine Schleppleine an seinem Geschirr befestigen. Damit können Sie dann das Heranrufen gezielt üben, indem Sie ihn zu sich herziehen. Sehr falsch ist, dem Hund hinterherzulaufen. Das ist für den Hund ein Spiel, dass er immer gewinnt. Lassen Sie ihn dieses Spiel nicht gewinnen sondern achten darauf, dass er immer zu ihnen kommt, auch, wenn Sie ihn mit der Schleppleine dazu zwingen. Aber auch dann wird er immer gelobt damit er immer was Positives damit verbindet, zu Ihnen zu kommen.

    Viel Erfog wünscht Ihnen
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 30.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag,
    um ihm das Knurren abzugewöhnen, lassen Sie ihn am besten mit ruhigen, souveränen Hunden zusammen, die ihm richtiges Verhalten beibringen.
    Wenn er auf Zuruf nicht kommt, versuchen SIE doch einmal wegzulaufen. Meistens ist es so, dass der Hund gerufen wird und weiter passiert nichts. Für den Hund wird das Rufen mit der Zeit ein Hintergrundgeräusch. Wenn Sie weglaufen, ist das für den Hund ein interessantes Spiel. Sobald er dann in Ihre Richtung kommt, sofort ganz doll loben.
    Zusätzlich können Sie noch eine Schleppleine an seinem Geschirr befestigen. Damit können Sie dann das Heranrufen gezielt üben, indem Sie ihn zu sich herziehen. Sehr falsch ist, dem Hund hinterherzulaufen. Das ist für den Hund ein Spiel, dass er immer gewinnt. Lassen Sie ihn dieses Spiel nicht gewinnen sondern achten darauf, dass er immer zu ihnen kommt, auch, wenn Sie ihn mit der Schleppleine dazu zwingen. Aber auch dann wird er immer gelobt damit er immer was Positives damit verbindet, zu Ihnen zu kommen.

    Viel Erfog wünscht Ihnen
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Zieht extrem bei anderen Hunden und Katzen

Ich habe eine Boxerhündin von 2 Jahren. Ich habe sie erst mit einem... mehr

Jagdverhalten Beagle gegenüber meinem Dalmatiner

Guten Tag, ich hoffe Sie können mir helfen. Meine Freundin hat eine... mehr

Probleme in der Hundeerziehung

Guten Tag, ich freue mich endlich jemanden für meine Fragen gefunden... mehr

starkes Bellen bein Konfrontation mit anderen Hunden

Hallo, ich habe vor kurzem einen 4-jährigen Malteser aufgenommen. In... mehr