Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Junghund 4,5 monate alt bellt extrem andere Hunde an

  
sonja schrieb am 12.01.2013   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: Labrador-australian sh.

Geschlecht: männlich

Alter: 4,5 Monate

kastriert: nein



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Wir haben seit Anfang Dezember unseren Hund Timmy bei uns, der mittlerweile schon auf viele Befehle super hört, an der Ampel sitz macht und wartet bis man ihm erlaubt zu gehen usw. Beim Spielen mit anderen Hunden lässt er sich auch prima abrufen und kommt sofort. Zur Belohnung wird er immer wieder gelobt und oft bekommt er ein "Leckerli" Nun hat er angefangen (seit etwa 2 Wochen) dass er extrem bellt, egal ob an der Leine oder auf dem freien Feld sobald er einen anderen Hund sieht. Er hört auf mein Rufen und kommt sofort aber selbst wenn er dann sitzt bellt er weiter.Wenn ich ihm dann den Befehl aus gebe interessiert ihn das gar nicht oder er wird sogar noch lauter. An der Leine zieht er stärker und lässt sich auch nicht mehr so gut zurückrufen, so dass ich die Leine kurz nehmen muss. Selbst wenn er mit einem anderen Hund spielt hört er nicht auf durchgehend zu bellen. (Nur mit seiner besten Freundin einer gleichaltrigen Boxerhündin ist das Spielen ohne belllen möglich). Wie bringe ich ihm am besten bei das Bellen zu lassen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 12.01.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Sonja,


     


    wenn ich es richtig verstehe, dann bellt Ihr Hund in verschiedenen Situationen:


    1. an der Leine, wenn andere Hunde zu sehen sind


    2. ohne Leine, nachdem Sie ihn abgerufen haben


    3. im Spiel mit anderen Hunden


     


    Zu 1. wüsste ich gerne, wie Ihr Hund in solchen Situationen aussieht. Vielleicht könnten Sie mir einmal beschreiben, wie die Körpersprache Ihres Hundes aussieht. Zudem wüsste ich gerne, ob Ihr Hund - egal mit oder ohne Leine - immer sofort zu anderen Hunden zum Spielen darf oder ob er vorher Sitz oder Platz mache muss.


     


    Zu 2. wüsste ich gerne, was Sie Ihrem Hund für Leckerchen geben. Außerdem wüsste ich gerne, wie sich Ihr Hund verhält, wenn Sie mit Fleischwurst oder Käse arbeiten.


     


    Zu 3. ist zu sagen, dass manche Hunde dazu neigen, im Spiel recht laut zu werden. Das ist häufig ganz normal. Wichtig ist, dass man hier weitere Anzeichen für Spielverhalten erkennt (Bewegungsluxus, d.h. der Hund macht übertrieben wirkende Bewegungen; Rollenwechsel, d.h. wer bspw. im Rennspiel der Verfolger und wer der Verfolgte ist, wechselt immer wieder ab; ...). Wenn das Bellen ein Anzeichen von Frustration ist, sollte man das Spiel beenden, da es sonst leicht kippen kann.


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott

  • sonjaTimmy
    sonjaTimmy
    schrieb am 12.01.2013

    Hallo Frau Ott,


    Genau so sind diese 3 Punkte, wann immer ein anderer Hund in Sichtweite kommt, unterbricht er sogar sein " Geschäft" um kläffend loszulegen. Da er bis dies aufgetreten ist immer auf alle Hunde freundlich, aber auch stürmisch zuging haben wir ihn nicht sitzen lassen vorher. seit er mit dem Bellen angefangen hat lasse ich ihn wenn ich einen Hund entdecke der in unsere Richtung kommt, den timmy noch nicht bemerkt hat Sitz machen und belohne ihn für dieses Sitz mit einem Leckerli was im meisten Fall etwas von seinem Trockenfutter, manchmal auch etwas in der Art von Markie usw. ist. Er ist sehr gefräßig ;-) und wir haben bisher alle Erfolge über diese Belohnungen erzielt. Wenn er es dann gefressen hat gehe ich normal weiter. Dann bemerkt er den Hund reißt sofort an der Leine und fängt wie wild, schwanzweldelnd an zu bellend. Ich rufe ihn zurück was meistens noch funktioniert (wenn nicht ziehe ich ihn an der Leine zurück) und lasse ihn wieder sitzen. das macht er auch aber er bellt und bellt und bellt. Ich habe schon verucht umzudrehen aber dann läuft der andere hund ja sozusagen hinter uns und Timmy gibt überhaupt keine Ruhe. Solange er bellt lasse ich ihn zu dem anderen hund keinen Kontakt aufnehmen. Hört er auf, lobe ich ihn und lasse ihn hin um zu riechen, worauf er sich sofort wieder in die Leine stemmt und anfängt zu bellen. Daraufhin gehe ich mit ihm dann wieder weg von dem Hund.


    Bei Fleischwurst und Käse ist er hin und weg und wendet den Kopf nicht von mir AUßer ein anderer Hund ist zu sehen. ;-)


    Im Spiel -ohne Leine- unterwirft sich Timmy teilweise quietschend sobald ein anderer Hund ihn warnt aber sobald die Warnung aufhört springt timmy auf und rennt schwanzwedeln und laut bellend wieder um den Hund herum oder auch hinterher. Manche größere Hunde legen sich während des Spiels auf den Boden und Timmy rennt dann weiter wie verückt um sie herum und bellt sich die Seele aus dem Leib. Er wirkt nicht agressiv aber eben unheimlich laut und irgendwie "verückt" geworden;-) Ich rufe ihn in solchen Situationen dann auch zurück und lasse ihn sitzen was er auch tut. Dafür bekommt er dann seine Belohnung um diese runterzuschlingen und direkt weiter zu bellen. Anmerken sollte ich vielleicht noch dass bisher der einzige Hund bei dem nicht Timmy der Verfolger ist sondern es tatsächlich im Wechsel zugeht die kleine Boxerhündin aus der Nachbarschaft ist und dort verläuft das Spiel dann auch ohne irgendwelchen Lärm.


     

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 12.01.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,


     


    das, was Sie im ersten Absatz beschreiben, hört sich nach einem guten Einstieg für das weitere Training an. Machen Sie das ganze doch einmal weiter so, mit einer kleinen Veränderung: Wenn Timmy sich hinsetzt, bekommt er eine Belohnung dafür (wenn er sein Trockenfutter richtig gut findet, dann darf es etwas davon sein; ansonsten können Sie gerne auf etwas anderes wie Wurst und Käse wechseln). Nun aber soll Timmy nicht sofort aufstehen, sondern etwas länger sitzen bleiben. Zunächst müssen Sie ihn hier recht schnell immer wieder belohnen. Nach und nach dehnen Sie den Zeitraum aus. Beispiel: Wenn Timmy gelernt hat: 1 Sekunde sitzen - Belohnung - 1 Sekunde sitzen - Belohnung - 1 Sekunde sitzen - Belohnung ..., dann steigern Sie das ganze in der Woche drauf: 2 Sekunden sitzen - Belohnung - 2 Sekunden sitzen - Belohnung 2 Sekunden sitzen - Belohnung. Je eine Woche später steigern Sie die Anforderung wieder, bspw. auf 3, 5 7, 10 Sekunden.


     


    Wichtig: Beenden Sie die Übung mit einem besonders guten Leckerbissen, und zwar immer rechtzeitig (!), bevor Timmy selber aufsteht, weil er den anderen Hund entdeckt hat. Wenn Timmy einmal bellt, ist die Übung vorbei. Gehen Sie dann nicht weiter auf sein Verhalten ein. Auch wenn er sich dann wieder hinsetzt, hat er seine Chance auf eine Übung und Belohnung vertan. Hunde lernen sonst sehr schnell eine sog. Handlungskette (ich belle den anderen Hund an --> ich setze mich hin --> ich bekomme eine Belohnung), die später sehr schwer wieder wegzutrainieren ist.


     


    Auch wichtig: Wenn Sie Wurst / Käse dabei haben, dann kann es sein, dass Ihr Hund sehr auf Sie fixiert ist. Ignorieren Sie ihn - er bekommt nur etwas, wenn Sie die Sitz-Übung mit ihm machen.


     


    Und ebenfalls wichtig: Kein Training wird immer zu 100 % klappen. Wenn einmal etwas schief geht, bleiben Sie ruhig und entspannt. Trinken Sie innerlich eine Tasse aromatischen Tees / Kaffees!


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott

  • sonjaTimmy
    sonjaTimmy
    schrieb am 12.01.2013

    Das werden wir versuchen. Vielen dank für die schnelle Antwort, ich werde über den Erfolg oder falls es nicht klappt berichten. :-) Weiterhin ein schönes Wochenende.

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 12.01.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,


     


    über eine Rückmeldung wenn es klappt (oder wenn es nicht klappt), würde ich mich sehr freuen. Ab und an muss man das Training anpassen, aber hier geht es dann in der Regel um Kleinigkeiten.


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott


     

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Jack Russell bellt, wenn andere Hunde entgegenkommen

Sie laesst sich auch nicht durch Leckerlis beruhigen. mehr

gebelle

Wir haben unseren Garten abgetrennt weil es mit dem nachbars hund... mehr

gehorsam

unsre tali zieht ständig an der leine un sobald sie andere hunde... mehr

Gejaule

Hallo, sobald mein Hund einen anderen Hund der draußen rum läuft

... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.