Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Bellen

  Baden-Württemberg
TundT schrieb am 16.12.2016   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Papillon , weiblich, nicht kastriert, Alter 4-10 Jahre

Wir Hunde erfahren (30 Jahre) davon 20 Jahre nur große Hunde .
Habe bislang jeden Hund super gut erziehen können auch kunstücke bei gebracht
unsere Kleine Papillon Dame macht uns Sorgen.
Wir haben 3 Hunde
2 Papillons Rüde/Weibchen
1 Bichon Friese weiblich

Alles was sich draußen bewegt wird angefeindet weg- gebellt .
Schon immer so gewesen.
Im Moment habe ich sie immer an der Leine .
Sie ist Alphatier.
Wir haben alles versucht.
Sie ist bei uns seit sie 10 Wochen alt war.
Der Rüde Papillon ist schon vor ihr bei uns er ist 10 Jahre.
Sie verstehen sich prima.
Das Bichon Friese Mädchen seit 4 Monaten bei uns.
Sie darf nicht zuerst an die Tür, nicht zu erst ins Auto usw. und versuche sie an der Leine hinter mir oder neben mir laufen zu lassen.
Was mir nicht immer gelingt weil sie sich immer vor drängen will.
So bald sie springen darf ,ist sie immer sofort vorne an der Spitze des Rudels .
Falls jemand kommt gibt sie sofort als erste Alarm rennt hin und will die Begegnung weg bellen. Sie Beißt nicht,nur bellen.
Wenn ich sie dann rufe und rufe
stoß ich auf taube Ohren.
Haben es mit ablenkung versucht ihrem geliebten Ball ,lässt sich durch nichts Ablenken auch nicht mit Leckerli es interessierten sie dann nichts mehr. Habe mir eine Amce Pfeife angeschafft u trainiere täglich abrufen.
Das klappt hervorragend..Nur nicht mehr wenn jemand kommt.
Auch nicht an der Leine.
Sie kann sich einfach nicht mehr beruhigen.
Bellen Bellen nochmal bellen

auch Tür klingel oder Geräusche sie bellt immer zu erst,die anderen 2 Hunde ziehen dann nach. Ich gehe sofort dazwischen u jage sie in ihr Körbchen.
Da wird dann weiter gebellt.
Oder sitzt am Fenster kommt ein Auto wird das Angebellt ,laufen Leute das gleiche.
Jage sie dann weg vom Fenster dann ist kurz ruhe.
Bis zum nächsten mal .
Dann geht es wieder von vorne los sobald man nicht im selben zimmer ist.
Wenn ich sie raus im unseren Garten lasse , Maily rennt raus und bellt ob wohl es da nix zum bellen gibt.
Draußen ist es am Schlimmsten vor allem hat sie mit ihrer ewigen bellerei schon die Große angesteckt wo es ihr nachmacht.
MAILY will immer kontrollieren und niemand fremder darf in unsere Nähe kommen.
Ich Beiß mir die Zähne an ihr aus.
Habe schon überlegt ob vll ein kleiner Maulkorb Besserung verschaffen würde sie hat ja nur 4 Kilo.
Aber ist auch blöd so ein kleiner Hund mit Maulkorb wäre nur wegen dem Bellen. Habe auch Angst das sie irgendwann mal ein großer Hund Beißt weil sie so unhöflich ist und dann schwer verletzt ist.
Sonst ist sie ein ganz toller Hund wir haben viel Spaß mit ihr nur die ewige bellerei bei jedem Geräusch und oder Sichtung trübt das ganze erheblich.
Über noch ein Rat wären wir sehr dankbar mein Mann und ich
Liebe Grüße
TINA MAYER


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 19.12.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    die meisten Leute reagieren bei Problemen mit Hunden immer in dem Moment des Problems. Also: Es klingelt, der Hund bellt und wird gemaßregelt. Oder der Hund läuft frei, wird gerufen, gerufen gerufen und hört nicht. Alles, was mit dem Hund zu tun hat, sollte immer entspannt, ohne Ablenkung geübt werden und dann wird die Ablenkung gesteigert. Ansonsten hat der Hund immer ein Erfolgserlebnis.
    Wenn Sie Maily in den Garten lassen, legen Sie ihr eine Schleppleine an.Sobald sie bellt, rufen Sie sie EINMAL, ziehen sie dann kommentarlos zu sich her und gehen wieder mit ihr rein. Dann gehen Sie wieder in den Garten und das selbe nochmal, bis sie nicht mehr bellt. Lassen Sie sie ohne Schleppleine nicht mehr in den Garten.
    Genauso machen Sie es draußen, wenn sie zu jemandem hinrennt und bellt.
    Zuhause üben Sie zuerst mit Maily, auf Kommando an einen festen Platz zu gehen und dort zu bleiben, bis Sie das Kommando wieder auflösen. Bleiben Sie dabei am Anfang neben dem Korb oder der Decke stehen. Wenn die Kleine den Platz verlassen will, bringen Sie sie kommentarlos wieder hin. Wenn sie dort bleibt, geben Sie ihr ein Leckerchen. Dann entfernen Sie sich immer weiter von dem Platz, gehen zurück und geben ein Leckerchen.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie jemanden, zu klingeln und zu klopfen. Zuerst nur einmal kurz. Sehr wichtig: Sie reagieren aber nicht darauf, schicken Maily, wie zuvor geübt, an ihren Platz. Evtl. benötigen Sie etwas Geduld. Geben Sie aber nicht auf, lassen den Hund an seinem Platz und reagieren nicht auf das Klingeln. Wenn das bei einem Klingeln funktioniert, kann man das Geräusch steigern und wenn das dann klappt, den Besuch rein bitten. Sobald der Hund wieder bellt, gehen Sie einen Schritt zurück, bis dorthin, wo es noch funktioniert hat.
    Achten Sie darauf, dass Sie Kommandos ruhig und souverän geben. Schimpfen, wenn die Kleine nicht folgt, oder auch nur ungehalten sein, regt sie wahrscheinlich noch zusätzlich auf.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

krankhafte Welpenliebe

Die Nachbarin meiner Tochter hatte bis vor kurzem einen 1!/2... mehr

Bei anderen Hunden gibt es kein halten mehr

Wenn meine Malteser Hündin (4 Jahre alt) beim spazieren gehen... mehr

Zieht extrem bei anderen Hunden und Katzen

Ich habe eine Boxerhündin von 2 Jahren. Ich habe sie erst mit einem... mehr

Hund bellt meist aggressiv zurück

Unser hund (fast 2 Jahre) kann einfach nicht an hunden vorbeigehen... mehr