Was tun bei merkwürdigem Verhalten auf dem Spaziergang?

  
Lt3366 schrieb am 07.07.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben eine 5 Jahre alte Mischlings Hündin. Sie ist sehr zutraulich und lieb. Seit ca. 2 Wochen geht sie nur noch unwillig und mit eingezogenem Schwanz mit meiner Partnerin spazieren. Sie macht dann auch kaum ihr Geschäft. Wenn Sie mit mir geht, ist alles normal und Sie läuft freudig durch die Gegend. Kann es daran liegen, dass sie vor kurzem auf einer hohen Wiese laut aufgeschrien hat und sofort nach hause wollte? Meine Partnerin ist ganz traurig, dass der Hund sie auf einmal nicht mehr akzeptiert.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Marie-Louise Kretschmer
    Marie-Louise Kretschmer (Hundetrainer)
    schrieb am 08.07.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, offensichtlich hatte Ihre Hündin ein mit Ihrer Partnerin zusammen ein Erlebnis, dass sie verschreckt oder geängstigt hat. Das müsste man natürlich besser wissen, was da auf dem Spaziergang passiert ist.
    Vielleicht kann sich Ihre Partnerin noch genauer erinnern, weshalb die Hündin laut aufgeschrien hat. Dann könnten wir versuchen, das Verhalten zu analysieren.
    Viele Grüße
    Marie-Louise Kretschmer
    www.Hundeausbildung-naturnah.com

  • Lt3366
    Lt3366
    schrieb am 08.07.2021

    Leider hat meine Partnerin nichts gesehen weil die Hündin im Gebüsch war.

  • Marie-Louise Kretschmer
    Marie-Louise Kretschmer (Hundetrainer)
    schrieb am 08.07.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, aber es muss ein auslösendes Moment gegeben haben, da die Hündin laut aufgeschrien hat und dieses Erlebnis mit Ihrer Partnerin verbindet. Es kommt auch darauf an, wie Ihre Partnerin in diesem Moment reagiert hat. Das kann evtl. sogar zum Verstärken dieses Erlebnisses geführt haben.
    Versuchen Sie einfach im Moment mal gemeinsam mit Ihrer Partnerin die Hundespaziergänge zu gestalten. Vielleicht legt sich dann schon die Angst oder das Verhalten der Hündin ändert sich.
    Viele Grüße
    Marie-Louise Kretschmer
    www.Hundeausbildung-naturnah.com

  • Lt3366
    Lt3366
    schrieb am 08.07.2021

    Dass werden wir machen. Wir haben heute mal eine ganz andere Route genommen und sind zusammen gegangen . Sie ist dabei auch schon ewas auf meine Partnerin zugegangen. Zwar nicht so wie vorher aber doch nicht so ängstlich. Ich hoffe das wir dass so wieder in den Griff bekommen. Es war traurig meine Partnerin Weinen zu sehen. Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun bei Angst vor dem Tierarztbesuch?

Hallo!
Ich habe folgendes Problem: Mein 15 Monate alter

... mehr

Entspannungsübungen oder auch Mittel für den Hund?

Guten Abend! Wir haben einen Hund, der sehr emotional ist. Wenn

... mehr

Was tun, wenn Hund ängstlich ist und nicht frisst?

Hallo,
meine Daisy ist sehr ängstlich, bellt viel und frisst

... mehr

Was tun, wenn Tierschutzhund in der Großstadt überfordert ist?

Im September 2020 kam unsere damals 9 Monate alte Hündin aus dem

... mehr