Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Überängstlich, mein Hund jault bei unerwarteter Berührung...

  Nordrhein-Westfalen
Iwah schrieb am 10.04.2015   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Dogge, Bordeaux, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, habe seit etwa einem halben Jahr Probleme mit meiner 2,5 Jahre alte Hündin.
Sie ist seit etwa einem halben Jahr übervorsichtig. Sie hat sich total verändert aus unbekannten Gründen. Sie war immer lebhaft und spielte gerne, auf einmal wurde sie total komisch. z.B. sie liegt auf dem Boden und ruht sich aus, wenn man sie beim vorbeigehen aus versehen nur leicht streift, springt sie auf jault ganz laut, zieht die Ohren ein und verkriecht sich. Beim Spazierengehen kommen auf sie Hunde zu und schnuppern, sie jault schon bevor die Hunde sich nähern. Beim Spielen zu hause, wenn man sie nur Berührt im Spiel fängt sie an zu jaulen. Also ganz schlimm und in jeder Situation. Ihr geht es damit ganz schlecht und wir wissen nicht mehr weiter. Wir ignorieren sie und achten nicht darauf, doch es wird nicht besser. es wird jetzt immer schlimmer. wenn wir spielzeug werfen beim spielen zieht sie den kopf ein und jault. was können wir machen

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 10.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    wenn ich es richtig aus Ihrer Nachricht herauslese, dann ist Ihre Hündin extrem ängstlich (Jaulen, Zurücklegen der Ohren, Ducken bzw. Kleinmachen, Ausweichen und Weggehen sind einige sehr typische Anzeichen dafür) - aber nur in ganz bestimmten Situationen.

    Diese Situationen haben immer etwas mit Berührungen zu tun, entweder von Ihnen oder von anderen Hunden. Ihre Hündin reagiert, wie Sie schreiben, auch wenn noch keine Berührung stattgefunden hat; dies kann ein Anzeichen dafür sein, dass bereits die Annäherung ausreicht, da sie das mit einer Berührung verknüpft hat.

    Es kann sein, dass Ihre Hündin hier ausschließlich ein Angstproblem hat, d. h. dass sie vor einem halben Jahr eine schlechte Erfahrung gemacht hat und diese angstbasierte Verknüpfung bis heute anhält. Ebenso gut ist es jedoch möglich, dass Ihre Hündin Schmerzen hat. Es wäre nun sehr wichtig, dass Sie dies einmal abklären lassen, ggf. auch durch einen Spezialisten (Neurologe, Orthopäde). Wenn man eine mögliche klinische Ursache außen vor lässt und nur verhaltenstherapeutisch an die Sache herangeht, wird sich voraussichtlich keine oder nur eine minimale Verbesserung einstellen.

    Für den Alltag würde ich Ihnen empfehlen, dass Sie alle Situationen für Ihre Hündin so angenehm wie möglich gestalten. Insbesondere ist es wichtig, dass sie möglichst keine weiteren negativen Erfahrungen macht wie bspw. stressige Hundekontakte, da dies das Training später erschwert. Auch könnten Sie bspw. bei Berührungen Ihre Hündin vorab ansprechen, damit sie sich nicht erschreckt, und ihr einen sicheren Rückzugsort (Decke mit Abgrenzung wie Kindergitter o.ä.) anbieten, damit es nicht zu versehentlichen Berührungen kommt.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

  • Iwah
    Iwah
    schrieb am 10.04.2015

    Ja ich werde es beim Tierarzt abklären ob vielleicht schmerzen vorhanden sind, da das Verhalten schon merkwürdig ist. Sie wurde nie von uns geschlagen oder desgleichen. Deswegen machen wir uns schon sorgen und das belastet uns sehr. Die einzige Erklärung wäre, dass sie vor einem Jahr beim Spazierengehen mit einem Abgrenzzaun von einer Schafsherde in Berührung kam und damals das erste mal so gejault hat, weil sie einen Stromschlag bekam. Das komische ist nur ,dass sie damit ein halbes Jahr nach dem Ereignis angefangen hat. Direkt danach war nichts.
    Danke für die Antwort.

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 10.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    die Berührung eines Elektrozaunes kann durchaus zu einer so heftigen Angstreaktion und - je nachdem, was ein Hund dabei sieht oder hört - auch zu weiteren unglücklichen Fehlverknüpfungen führen. Die Zeit zwischen dieser Erfahrung und der Reaktion Ihrer Hündin ist allerdings schon recht lang.

    Viel Erfolg bei der Abklärung und gute Besserung!
    Stefanie Ott

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Alleine bleiben

Liebe Hundeprofis, vor einer Weile habe ich mich schon mal an Sie... mehr

Verlustängste beim einkaufen

Hallo, wir haben vor ein paar Wochen einen Cockerl Spaniel aus... mehr

Wie kann ich meinem Hund zu mehr Selbstvertrauen verhelfen?

Mein Hund bellt alles was sich bewegt oder laut ist an. Durch die... mehr

Meine Hündin knurrt und bellt meinen Mann oder auch unseren Besuch an

Ich habe mir vor knapp 5 Monaten eine Hündin gekauft,von einer... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.