Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Er zeigt sich plötzlich ängstlich und unterwürfig.

  
gatinha98 schrieb am 27.03.2018   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Ich besitze einen Dackel+Yorkshire Mischling. Er ist jetzt ein Jahr alt. Stoa lässt sich als anhänglicher, spielerischer und lebhafter Hund beschreiben. Doch seit kurzem benimmt er sich meinem Freund gegenüber sehr ängstlich und unterwürfig. Wenn mein Freund heim kommt freut er sich nicht mehr richtig und hängst sehr an mir. Auch wenn mein Freund ihm zum Spielen auffordert geht Stoa mit eingeklemmten Schweif auf ihn zu und legt sich hin. Seit dem er sich so verhält hängt er sehr an mir, ich kann mich nicht hinsetzen oder legen ohne dass er gleich bei mir ist und seine Pfoten auf mir legt, anderweitig hat sich sein Verhalten aber mit gegenüber nicht geändert: er spielt und schlecht und spielt mit mir wie immer. Mein Freund meint dass wenn ich nicht da bin Stoa den Kontakt zu ihm hauptsächlich meidet. Auch wenn mein Freund auf ihn zu geht pinkelt er plötzlich (vielleicht vor Angst?) Weder er noch ich waren gewalttätig Stoa gegenüber, mein Freund geht stets sehr liebevoll mit ihn um und versucht Bindung herzustellen, sei es mit Spielen oder kuscheln, dich stoa geht nur widerwillig darauf ein. Wie können wir diese Situation ändern? Stoa macht keinen gestressten Eindruck, doch er ist nicht mehr derselbe seit der Verhaltensänderung.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • PCFuzzy
    PCFuzzy
    schrieb am 29.03.2018

    Hallo, vielleicht hat Dein Freund irgendetwas gemacht, was den Hund verängstigt? Vielleicht aml mit einer Schlagbohrmaschine Löcher gebohrt oder der Hund ist vor irgendetwas erschrocken, was nicht beabsichtigt war und ihr auch vielleicht nicht bemerkt habt?

    Nimmt er von ihm Leckerlis an? Lass Deinem Freund den Hund mal ne Zeit lang füttern, vielleicht hilft es was ...

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 03.04.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    Hunde verknüpfen manchmal falsche Dinge miteinander. Vielleicht hatte Stoa einmal Schmerzen oder hat sich erschrocken und im gleichen Augenblick deinen Freund erblickt.

    Egal aus welchem Grund, aber dein Freund sollte den Hund erstmal komplett ignorieren, also auch kein Kuscheln etc. Der Hund darf den Abstand selbst wählen.
    Annäherung an den Hund, die sein muss (weil man an ihm vorbeigehen muss etc.) kann dein Freund immer mit einem Wort ankündigen (z.B. "Achtung" etc.), damit er sich nicht erschreckt.

    Abgesehen von diesen Maßnahmen solltet ihr einen Trainer mit ins Boot holen.
    Gute Hundetrainer in eurer Nähe findet ihr unter https://trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche .

    Viele Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Angst vor dem hund

Hallo ich habe mal eine frage und zwar mein hund hört null auf mich... mehr

Angst

Habe einen Bordercollie er ist knapp 12 Jahre alt er muss 3... mehr

Hündin hat Angst vorm Autofahren

Hallo, unsere Hündin Kimba ist ca. 1 3/4 Jahre alt und rassebedingt... mehr

Mein Hund (7 Monate) hat Angst vorm Herrchen

Beim Anleinen verzieht sich der Hund in sein Körbchen ,beim Gassi... mehr