Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Blinder Hund aus dem Ausland.

  
jessica schrieb am 06.03.2013   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:
------------------------------------------------------
Rasse: Pinscher
Geschlecht: männlich
Alter: ca. 3 Jahre
kastriert: ja

Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:
-----------------------------------------------------
Auf Grund meiner Mithilfe im Tierschutz bin ich auf einen blinden Pinscher im Ausland aufmerksam geworden und würde ihm gerne ein neues Zuhause schenken.

Seine Vermittlerin hat mir geschrieben, dass er ein wirklich lieber Kerl ist, er aber leider bei jedem Geräusch das er hört gleich losbellt. Vermutlich tut er dies aus Unsicherheit auf Grund seiner Blindheit?

Da ich ihn mit ins Büro nehmen müsste, wäre die Frage inwieweit man ihn korrigieren kann, bzw wie? Wie sieht es mit dem Alleinbleiben bei blinden Hunden aus?

Die Vermittlering meinte auch, dass er wahrscheinlich nicht auf seinem Platz bleiben wird, wäre eine Box die Lösung oder empfiehlt sich das bei einem blinden Hund nicht?

Vielen Dank schonmal im Voraus, ich bin für jede Information dankbar!!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 06.03.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Jessica,
     
    das Importieren von Hunden aus dem Ausland ist oftmals sehr problematisch. Die Hunde, die ja in der Regel auf der Straße groß geworden sind, haben in der überwiegenden Mehrzahl ein oder mehrere Angstprobleme. In meiner verhaltenstherapeutischen Praxis sehe ich leider nur all zu viele Hunde, die Angst haben
    - vor Menschen
    - vor dem Straßenverkehr
    - vor vielen der für uns alltäglichen Geräusche
    - vor Untergründen
    und vieles andere mehr. Oftmals kommen noch Jagdprobleme hinzu, ebenso wie Probleme mit dem Alleinsein.
     
    Gibt es keine Möglichkeit für Sie, einem Hund aus einem deutschen Tierheim eine 3. Chance zu geben, der besser an das Leben in unseren Verhältnissen gewöhnt ist?
     
    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Angst in der Bahn

Hallo, Mein Twix nun 10 Monate "alt" fährt seit dem er bei mir... mehr

Zieht an der Leine. Bellt kleine Kinder an.

Auch frisst er sein Trockenfutter nicht.Egal welche Marke mehr

Malteser knabbert an ihre Pfoten

Hallo wir haben einen Malteser wenn wir weggehen fängt sie tierisch... mehr

Geht nicht mehr alleine raus

Hallo wir haben vor zwei Jahren einen Hund aus Spanien übernommen!... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.