Ängstlicher Hund knippt Besucher

  
Kaki schrieb am 02.09.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
Vielleicht können Sie uns helfen..
Wir haben seit Ende März einen Laprador-Bordercollie Mix (die Rasse wird vermutet) aus Rumänien. Er ist jetzt geschätzt 1,2 Jahre.

Als wir ihn adoptierten hieß es er sei sehr schüchtern. Es hat 2 Wochen gedauert bis ich ihn anfassen durfte (ich habe mich nur noch im selben Raum aufgehalten, still in einer Ecke, Essen bekam er nur wenn er es mir aus der Hand fraß). Solange hat er fast nur in seiner Ecke im Esszimmer gelegen und in die daran liegende Küche gemacht. Dann sagte die Pflegestelle ich solle ihn anleinen und vor die Tür ziehen, irgendwann käme er freiwillig mit.. Gemacht. Zum Glück geht er mittlerweile freiwillig Gassi, sogar ganz gern.
Mich mag er auch, anfangs war ich wohl eher sein Besitz, denn er verteidigte mich vor jeden, selbst vor meinem Freund der mit im Haus lebt.. Vor ihm hat er immer noch Angst. War mein Freund mit ihm Gassi, verstehen sie sich gut. Kommt er von der Arbeit wieder, wird er wieder nur angeknurrt. Immer wieder von vorne.
Jetzt das größte Problem.
Er knippt Besucher. Betritt jemand unser Grundstück, dann bellt und knurrt er und stellt die Rückenhaare auf.
Hat er die Möglichkeit, knippt er. Meistens von hinten wenn die Besucher sich wegdrehen.
Anfangs haben wir die Besucher dann immer Leckerlis geben lassen, er nimmt die und knippt dann.
Heute wird er von Besuchern ignoriert, das hilft auch nicht. Wir haben ihn weggesperrt, frei laufen lassen und im Raum neben mir mit der Leine liegen lassen. Nichts hilft. Jetzt trägt er zwar immer ein Maulkorb, prescht aber trotzdem in die Leute rein als könne er beißen und das ist dann sehr aggressiv.
Wir hatten auch schon verschiedene Trainer hier. Aber es heißt immer nur das wir ihn zurückgeben sollen.
Er ist halt sehr ängstlich, will aber sie Situation kontrollieren. Ist er sehr in rage, pinkelt er sich sogar ein.
Kinder gehen gar nicht, vor denen hat er die meiste Angst.
Jetzt wurde uns geraten es mit pflanzlichen Tabletten zu probieren (irgendwas mit Johanneskraut), dadurch sollte er ruhiger werden..

Ich hoffe Sie haben vielleicht eine Idee was wir machen könnten.. Liebe Grüße.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Busch
    Sabine Busch (Hundetrainer)
    schrieb am 05.09.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Kaki,
    wo genau wohnen Sie in Hessen?
    Ich würde ihnen gerne helfen, aber das geht nicht so einfach mit ein paar Sätzen. Dafür müsste man den Hund sehen.
    Haben Sie schon versucht dem Hund einen festen Platz zuzuweisen und ihn zu trainieren das er dort hin geht, wenn Sie wollen. Das kann auch eine Box sein. Gerade ängstliche Hunde fühlen sich in einer Box oft sehr wohl und sicher.
    Auf Ihre Antwort freut sich ....
    Sabine Busch
    www.mobile-hundeschule-hinterland.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun bei Angst vor dem Tierarztbesuch?

Hallo!
Ich habe folgendes Problem: Mein 15 Monate alter

... mehr

Was tun bei merkwürdigem Verhalten auf dem Spaziergang?

Wir haben eine 5 Jahre alte Mischlings Hündin. Sie ist sehr

... mehr

Entspannungsübungen oder auch Mittel für den Hund?

Guten Abend! Wir haben einen Hund, der sehr emotional ist. Wenn

... mehr

Was tun, wenn Hund ängstlich ist und nicht frisst?

Hallo,
meine Daisy ist sehr ängstlich, bellt viel und frisst

... mehr