Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund: Panische Angst vor dem Auto fahren

  
doglove3! schrieb am 29.06.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Mein Hund hört gut auf uns und ist sehr lehrreich. Seit einiger Zeit haben wir aber leider das Problem, dass er panische Angst vor unserem Auto hat und nicht mal mehr vorbeigehen will (er zieht heftig, geriet in Panik und schaut es gar nicht an). Er ist ein großer Hund weshalb wir ihn nicht einfach reintragen könnten. Er ist vor ca. 1/2 Jahr mal kurz weggelaufen und wir vermuten, er hat vielleicht eine schlechte Erfahrung mit Autos dabei gemacht (da eine große Straße in der Nähe ist).


Nun habe ich schon versucht, ihn mehrmals langsam ans Auto heranzuführen (mit Ruhe und Leckerlis etc.), aber weiß nicht, ob es die richtige Herangehensweise ist. Meine Tierärztin meinte, es könnte sein, dass er nur 'so tut als ob' und wir zu lieb mit ihm umgehen. Sie hat geraten, ihn ins Auto zu 'tragen'/hieven, ihn mehrere Male an einen schönen Ort fahren, sodass er sich daran gewöhnt und merkt: Ach ist ja eigentlich schön. (Da war bloß mein Bedenken, dass wir ihn dann vielleicht am dem Ort B nicht mehr ins Auto bekommen oder dass er dann Angst vor uns/noch mehr vor dem Auto bekommt).


Nun weiß ich nicht, welches der richtige Weg ist - normalerweise hätte ich gedacht, das ruhigere macht bei Ängsten mehr Sinn, aber ich muss zugeben, er hat uns auch schon mal öfters ausgetrickst. Vielen vielen Dank! Ich würde so gerne mit ihm Ausflüge machen und vor allem haben wir ihn das letzte Mal nicht Mal mehr zum Tierarzt bekommen.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 30.06.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    wenn der Hund schon Angst hat, auch nur in die Nähe des Autos zu gehen, sollte man da mit dem Üben anfangen. Solange an dem Auto vorbeigehen, bis er das entspannt kann. Locken Sie ihn dabei nicht, das macht Hunde nur misstrauisch. Drehen Sie ihm den Rücken zu und gehen soweit daran vorbei, wo er noch keine Angst hat. Dann gehen Sie etwas näher vorbei.
    Dann erst auf das Auto zugehen bis er entspannt, alles in ganz kleinen Schritten. Dann den Hund vor dem Auto sitzen lassen, dann kurz Tür auf, Tür zu, dann sich selbst reinsetzen, Hund bleibt draußen, dann mit dem Hund die eine Tür rein, die andere raus, wenn möglich. Erst, wenn er entspannt im Auto ist, schließen Sie die Tür ganz kurz.
    Wenn er sich aufregt, gehen Sie wieder einen Schritt zurück. Wenn Sie zu schnell vorgehen, bekommen Sie die Angst nicht weg, also brauchen Sie sehr viel Geduld.
    Starten Sie das Auto, auch wieder nur kurz und steigern die Zeit ganz langsam, bis Sie eine kurze Strecke fahren.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • doglove3!
    doglove3!
    schrieb am 30.06.2020

    Vielen vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Ich habe es ohne Locken ausprobiert und es hat schon viel besser funktionert, sodass er entspannter wurde und sogar Sitz gemacht hat vor dem Auto und vor der offenen Autotür. Nun habe ich mich ins Auto gesetzt, aber wenn er dann rein soll, will er wieder sofort weg und hat Angst. Ich weiß nicht, was ihn jetzt dazu bringen kann, reinzugehen? Er ist noch nie wirklich freiwillig reingegangen-früher, als er kleiner war, haben wir ihn reingetragen, aber da war die Angst auch noch nicht so groß wie jetzt- und vor allem auch der Hund nicht so groß.
    Haben sie irgendwelche Tipps?
    Vielen lieben Dank!

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 30.06.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Wie ich oben geschrieben habe, sollte man in kleinen Schritten arbeiten. Wenn Sie ihn jetzt schon im Auto haben wollen, kann der Schuss nach hinten los gehen. Geduld ist hier der Schlüssel!!!

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 30.06.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Ich hatte auch nicht geschrieben, dass der Hund nach einem Tag üben schon ins Auto geht. Bitte richten Sie sich nach dem Hund, von ihm und von Ihrer Geduld hängt der Erfolg ab. Bei manchen Hund-Mensch Konstellationen dauert es einen Tag, bei anderen 1 Woche und wieder bei anderen 1 Monat und mehr. Ich schreibe extra nicht Team. Das sind Sie erst, wenn der Hund so viel Vertrauen zu Ihnen hat, dass er ins Auto geht.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Beagle hat Angst vorm Autofahren

Hallo.

Mein Beagle ist 4,5 Jahre alt, etwas mehr als 3

... mehr

Hund ist gestresst durch neues Auto

Unser Bolonka ist immer gerne Auto gefahren. Sobald die Autotüre

... mehr

Yorki im Auto dreht durch.

Hallo...Sunny ist 1,5 Jahre alt und ist der Liebste Hund zu Hause.... mehr

Mein Hund hat Angst vor langen Autofahrten

Meine Hündin ist jetzt 1 1/2 Jahre alt. Autofahren war von Beginn an... mehr