Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Auto Angst

  Niedersachsen
Jan-Ole_Peters schrieb am 18.09.2015   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Ca de Bestiar, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo,
Ich habe Probleme mit meinem Hund Marianne. Wenn wir Auto fahren wollen hat sie extreme Angst ins Auto zu steigen. Wenn ich sie dann rein heben will wirft sie sich auf dem Boden und unterwirft sich. Wenn sie dann im Auto ist sabbert sie und ist sehr unruhig. Was kann ich tun damit sie ins Auto springt und nicht mehr so viel Angst hat? Sie ist ein Hund aus dem Tierschutz. Sie kommt aus Griechenland/ Santorin.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 19.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    um der Hündin die Angst vorm Auto zu nehmen, brauchen Sie sehr viel Geduld. Bis es funktioniert, würde ich sie nicht mehr zwingen, ins Auto zu gehen sonst müssen Sie wieder von vorne anfangen.
    Nehmen Sie den Hund an die Leine und gehen in einiger Entfernung an dem Auto vorbei. Wenn Sie merken, dass sie entspannt ist, verringern Sie die Entfernung zum Auto. Dann gehen Sie auf das Auto zu, bleiben, in einiger Entfernung davot stehen. Gehen Sie jeden Schritt solange, bis der Hund entspannt. Dann öffnen Sie die Autotür und schließen sie wieder. Als nächsten Schritt setzen Sie sich ins Auto, der Hund bleibt draußen. Der nächste Schritt, den Hund ins Auto zu bekommen, ist der schwerste. Am besten ist es immer, wenn man beide hintere Türen aufmacht und einfach mit dem Hund an der Leine durchgeht. Wenn das funktioniert, setzen Sie sich mit dem Hund ins Auto, geben ihm ein besonderes Leckerchen. Dann schließen Sie die Türen, starten den Motor, fahren langsam an, erst ein kurzes Stück, dann immer weiter. Denken Sie daran, alles Schritt für Schritt zu machen. Sehr wichtig ist auch, dass Sie den Hund nicht locken. Gehen Sie einfach los und zeigen dem Hund so, dass das Auto vollkommen ungefährlich ist.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • alderica
    alderica
    schrieb am 06.10.2015

    Genau das selbe Problem habe ich mit meinem Mo!
    Zum Auto zerren, dann ins Auto reindrücken, anschnallen, dann losfahren.
    Und dann geht nach so 10 Minuten die Sabberei los. Und das würde mich
    ja gar nicht so stören. Aber dann ....... kotz !!!!!!!!!!!!!!
    Und dann tut er mir soooo leid. ........... Und letztens hat er sogar noch am
    nächsten Tag gekotzt.

    Wie lange dauert diese Übung, einen Tag ? einen Monat ? Monate?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 07.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Anke,
    das hängt von Ihrer Konsequenz und dem Hund ab. Jedesmal, wenn Sie ihn zum Auto zerren und reindrücken, müssen Sie wieder von vorne anfangen und es dauert etwas länger. Wenn Sie das Ganze aber geduldig üben und bis es funktioniert, den Hund nicht mehr im Auto mitnehmen, kann es sehr schnell gehen. Unter Zeitdruck funktioniert es aber sicher nicht.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund bellt bei jedem kleinsten Ton

Mein kleiner Hund, 11 Monate alt, bellt bei kleinsten Geräuschen und... mehr

Hund hat absoluten Stress beim Auto fahren

Hallo, wir haben eine 10-jährige Bolonka zwetna Hündin, die schon... mehr

Erbricht Seit kurzem beim autofahren

Hallo! Unsere Kleine Kira war eigentlich von anfang an ans... mehr

Was kann ich tun

Unsere Hündin springt in jedes Auto, Aber sobald der Motor startet... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.