Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Angst/Panik vor dem Auto einsteigen und Fahren

  Baden-Württemberg
JoSattler schrieb am 09.05.2016   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Dalmatiner, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Unser Hund ist ca. 4-5 Monate halt. Er hat in unserem Kombi eine Hundebox im Kofferraum. Seid wir ihn aus dem Tierheim geholt haben war nicht begeistern vom Autofahren und musste in den Kofferraum gehoben werden. Während der Fahrt erbricht er regelmäßig und speichelt wie verrückt.

Seit 2 Tagen weigert er sich partout auch nur in die Richtung des Autos zu laufen. Leider müssen wir beim Verlassen des Hauses dort vorbei.

Was können wir tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 09.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    wenn der Hund schon Angst hat, auf das Auto zu zugehen, sollten Sie da mit dem Training anfangen.
    Nehmen Sie den Hund an die Leine und gehen in einiger Entfernung an dem Auto vorbei. Wenn Sie merken, dass er entspannt ist, verringern Sie die Entfernung zum Auto. Dann gehen Sie auf das Auto zu, bleiben, in einiger Entfernung davor stehen. Gehen Sie jeden Schritt solange, bis der Hund entspannt. Dann öffnen Sie die Autotür und schließen sie wieder. Als nächsten Schritt setzen Sie sich ins Auto, der Hund bleibt draußen. Der nächste Schritt, den Hund ins Auto zu bekommen, ist der schwerste. Am besten ist es immer, wenn man beide hintere Türen aufmacht und einfach mit dem Hund an der Leine durchgeht. Wenn das funktioniert, setzen Sie sich mit dem Hund ins Auto, geben ihm ein besonderes Leckerchen. Dann schließen Sie die Türen, starten den Motor, fahren langsam an, erst ein kurzes Stück, dann immer weiter. Denken Sie daran, alles Schritt für Schritt zu machen. Sehr wichtig ist auch, dass Sie den Hund nicht locken. Gehen Sie einfach los und zeigen dem Hund so, dass das Auto vollkommen ungefährlich ist.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Sola`s eltern
    Sola`s eltern
    schrieb am 15.05.2016

    Hallo
    Wie haben mit unserer labrador hündin (5monate) das selbe Problem.
    Wir setzen uns schon mit ihr einfach ins Auto für eine halbe Stunde, um die Angst zu nehmen, allerdings hechelt, speichelt Und zeigt sich sehr unruhig und unentspannt und will so schnell wie möglich raus.
    Sie erbricht regelmässig in der Box. Hatten den Bereich schon abgedunkelt .
    Die leckerlis werden Nicht gefressen......

    Nichts hilft....
    Weitere ideen ?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 15.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    wie oben geschrieben

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen beim Autofahren

Hay mein Hund bellt wie ein verrückter beim Autofahren.... mehr

Panische Angst vor meinem Auto

Hallo, Wir haben seit 4 Wochen unseren Schatz Piko (Bracke, Rüde,... mehr

Angst vor Auto fahren

Hallo, Mein Hund übergibt sich immer beim Auto fahren. Anfangs... mehr

Autofahren

Mein loui ist beim autofahren tierisch gestresst...egal ob box oder... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.