Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie überwindet mein Hund die Angst vor meinem Freund?

  Sachsen-Anhalt
BinieMD schrieb am 02.06.2016   Sachsen-Anhalt
Angaben zum Hund: Puggle, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Ich habe seit acht Monaten einen Freund, mein Hund hat Angst vor ihm. Zittert, macht sich klein, versteckt sich hinter mir. Hat schon sein Revier in der Wohnung markiert und neulich, als mein Freund kam, um mit ihm Gassi zu gehen, hat er ins Körbchen gekotet. Es ist nie etwas vorgefallen zwischen beiden. Mein Hund wird auch nach einer Stunde oder so immer zugänglicher, schleckt meinen Freund ab etc. Er geht aber auch meist dazwischen, wenn ich mit meinem Freund kuschle.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 03.06.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Ihr Hund sieht Sie offensichtlich als Eigentum an und geht deshalb dazwischen, wenn Sie mit Ihrem Freund kuscheln. Als unsicherer Hund ist er vollkommen damit überfordert, alleine alles zu verteidigen und hat deshalb diese furchtbare Angst. Er meint, alles regeln zu müssen, weil er Sie, als sein Eigentum, dazu nicht für fähig hält. Er braucht dringend einen ruhigen, souveränen "Rudelführer", der ihm die Arbeit abnimmt und auf den er sich dann verlassen kann.
    Ein Rudelführer wird man, indem man regelt, auch den Hund. Wenn der Hund alles darf zuhause, hat immer Futter und Spielzeug zur Verfügung, Frauchen geht auf alle Forderungen wie spielen und streicheln ein, ist der Hund der "Rudelführer", der seinen Menschen trainiert.
    Es sollte aber umgekehrt sein: der Mensch bestimmt über alle Recourcen.
    Wenn der Hund etwas von Ihnen fordert, wie Streicheleinheiten, spielen oder Futter, ignorieren Sie es. SIE bestimmen, wann gestreichelt, gefüttert oder gespielt wird.
    Springt der Hund von sich aus auf Bett oder Sofa, wird er sanft weggedrückt. Er darf dort nur hin, wenn Sie es erlauben. Es ist IHR Bett oder Sofa.
    SIE agieren, der Hund reagiert, NIE umgekehrt. Dann sind Sie der "Boss". Wenn es umgekehrt ist, wie jetzt, ist es der Hund. Wenn Sie der Boss sind, kann der Hund sich auf Sie verlassen und muss keine Angst mehr haben.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Angst vor rabiaten Kindern

Hallo, meine knapp 5 jährige Vizla Hündin war mit mir zu Besuch in... mehr

Angst vor Männern

Moin. Meine Hündin hat Angst vor fast jedem Mann. Wir haben sie von... mehr

Unser wird bissig gegenüber unseren Sohn was kann ich machen

Unser hund ist seit dem wir um gezogen sind sehr auf beiß laune und... mehr

Angst vor menschen und gerauschen

Mein rüde rambo ist 2,5 jahre alt und kastriert. Wenn ich mit ihm... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.