Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Was können wir tun?Wir haben einen verunsicherten ,ängstlichen Hund

  Nordrhein-Westfalen
Duna schrieb am 11.07.2015   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Labrador,Border Collie, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Unser Hund Eddy wird im Oktober 2 jahre. Wir haben Ihn erst mit 9 Monaten bekommen... wir wissen nicht was passiert ist in seiner welpenphase..., aber wir vermuten...nichts Gutes. Er hatte am Anfang Angst vor fast allen Dingen und menschen. eddy wollte nicht raus gehen...man musste Ihn schon fast hinterherschleifen... mittlerweile geht er überall mit hin...,dass haben wir trainiert. Er hat Angst vor Männern....vor Gruppen ..vorallem pöbelnde Teenager ... mit Frauen geht's so... Wenn wir spazieren gehen könnte man vermuten,dass Eddy ein ganz normaler Hund ist..an seiner langlaufleine tappst er an allen Leuten, die wir begegnen vorbei..zwar auch mit Vorsicht (auch schnuppert er wenn sievorbei gehen hinterher). Auf der Hundeinsel in Witten läuft er frei...dort sind bei schönen Wetter etliche Hunde und deren Besitzer.... alles in Ordnung...er tobt mit jeden Hund..er liebt Artgenossen. Dort interessieren ihn noch nichtmal die Menschen. Unser Problem ist hauptsächlich zuhause...er knurrt und bellt bei Geräuschen...nachts...tagsüber...allein können wir ihn auch net lassen....da er jault...das sagten uns der nachbar...wir müssen nun immer schauen ,das jemand daheim ist... mit Schichtwechsel...etc.. nur das ist auch blöd auf dauer.... wir möchten wenigstens das er ruhig ist zuhause :( und wir wissen nicht was wir tun können.... Wenn wir unterwegs sind und setzten uns z.b an einer Bank hin... fängt sein Leute anknurren auch wieder an.... solang wir in Bewegung sind ist nichts.. Was kann man tun ,dass ein Hund alleine bleibt...und auch nichts anstellt...vorallem nicht jault ?

Lieben Gruß

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Andrea Winter
    Andrea Winter (Hundetrainer)
    schrieb am 14.07.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Sarah,
    ich schlage vor, Sie gehen vor Ort in eine Hundeschule, wo Sie Begegnungen mit Menschen üben können. Wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Hund könnte auch schnappen, trainieren Sie bitte für die Übungen einen Maulkorb ab, damit gesichert ist, dass niemandem etwas passieren kann (das dient auch Ihrer Sicherheit und Ruhe).
    Ihr Hund muss lernen Ihnen zu vertrauen und daran zu glauben, dass Sie alle Situationen für ihn regeln. Dann wird das sicher besser werden.
    Gruß
    Andrea

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund bellt und knurrt nach Kastration

Hallo, Mein JackRussle Mischling ("Jack") macht mir folgende... mehr

Fehlverhalten und Angst

Wir haben uns einen Straßenhund geholt. Nach kurzer Zeit haben wir... mehr

Anbellen von Neuen

Sobald jemand das Grundstück/Haus/Zimmer/Umgebung betritt, klefft... mehr

Wie kann ich ihm die Angst nehmen?

Mein Rüde Nayeli ist inzwischen 3 Jahre alt. Hat durch negstive... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.