Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Warum geht unser Labrador die Treppe nicht herunter ?

  
markus-fingscheidt schrieb am 08.11.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: Labrador Retriever

Geschlecht: Hündin

Alter: 9 Monate

kastriert: nein



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Hallo,



unsere Labrador-Hündin will partout unsere Treppe im Treppenhaus nicht herunter gehen.

Rauf lief sie ohne Probleme. Wir wohnen in der 1. Etage eines Zweifamilienhauses. Die Treppen bestehen aus beigen Marmor und es sind 15 Stufen.

Draußen läuft sie alle Treppen hoch und runter, nur unsere Treppen nicht.



Warum wissen wir nicht, haben jedoch eine Vermutung. Da meine Frau und ich zu unterschiedlichen Zeiten berufstätig sind, kann es mal vorkommen, dass unsere 7-jährige Tochter ca. 20 Minuten vor uns zu hause ist, wenn sie aus der Schule kommt.



Wir wissen, dass unsere Tochter sie einmal alleine in den Garten tragen wollte, als der Hund so ca. 6 Monate alt war. Sie sagte, dass sie unseren Hund am Ende der Treppe nicht mehr halten konnte. Auf die Frage, ob sie den Hund fallen gelassen hat, bekommen wir keine Antwort. Wir vermuten es aber.

Vielleicht liegt hier der Grund ?



Auf jeden Fall haben wir jetzt das Problem, dass sie zwar hoch, aber nicht runter läuft.

Langsam wird sie meiner Frau zu schwer, sie müsste nun ca. 25 kg haben.



Da die Marmorstufen relativ glatt sind und auch etwas spiegeln, habe ich nun auf den Stufen Stufenmatten in schwarz geklebt – mit mäßigem Erfolg.

Sie läuft weiterhin die Treppen nicht herunter und hoch haben wir nun auch leichte Probleme, da sie immer genau neben die Matten tritt und es vermeidet, sie zu berühren.



Mittlerweile sind wir ratlos. Sagen muss ich noch, dass unser Hund sehr sensibel ist. Sobald die Stimme etwas erhoben wird, legt sie die Ohren an, klemmt den Schwanz ein und geht rückwärts. Ich muss sie auch in der Hundeschule mit Samthandschuhen anfassen. Es funktioniert alles nur mit positiver Bestätigung. Dafür ist sie sehr gelehrig. Sie erledigt Arbeiten – beim apportieren, die unsere Vorgängerin erst mit 3 Jahren erledigte. Sie ist ansonsten ein Vorzeigehund, ohne jegliche Aggressivität. Will immer gefallen und nie enttäuschen. Deshalb verstehe ich das Problem mit der Treppe nicht.

In dem Fall scheint sie auch kein Vertrauen zu mir zu haben.



Wir hatten schon Hundetrainer – oder die sich so nannten – die meinten, ich solle den Hund an die Leine nehmen und herunter ziehen !? – Damit sie vermutlich jedes Vertrauen in mich verliert.



Vielleicht können sie uns helfen oder aber Hilfestellungen geben.

Selbst mit hungern lassen und dann klein geschnittene Mettwürstchen helfen nicht.



Danke schon mal im voraus

Mit freundl. Grüßen

M.Fingscheidt mit Singa.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 09.11.2012

    Hallo Markus,


    vielen Dank für deine Musterbeschreibung! Wir Hundetrainer/Hundeverhaltenstherapeuten hier im Forum kennen dine Hundebesitzer nicht und sind auf eine gute Beschreibung angewiesen. Du hast das Problem wirklich sehr gut geschildert, vielen Dank dafür!


    Du schätzt die Situation richtig ein! Das Verhalten deines Hundes kommt sicher von dem herunter fallen lassen. Negative Erfahrungen bleiben sehr lange haften. Da dein Hund andere Treppen läuft, wird sie grundsätzlich nichts gegen das Treppen laufen haben. Wie Kinder halt so sind, dein Kind hat sich sicher nichts dabei gedacht.


    Dass dein Hund apportiert, finde ich spitze! Ich finde es toll, wenn Hundehalter ihre Hunde auch geistig auslasten. Ein großes Lob dafür!


    Ich rede nicht schlecht über Kollegen, aber die Aussage dieser geht gar nicht! Man kann doch nicht den Hund runterzerren, wenn sie eh schon Angst davor hat. Die Treppe bleibt für den Hund somit ein negativ-Erlebnis. So einen Tipp sollte man in so einer Situation keines Falls geben.


    Ich persönlich arbeite auch nur mit einer positiven Bestätigung.


    Versuch bitte mal folgendes: Ich weiß nicht, wie ihr euren Hund füttert, aber die meisten füttern erst und gehen dann mit ihren Hunden raus. Du solltest deinen Hund nicht im Haus füttern bis dein Hund die Treppen selbstständig geht. Füll die Ration Futter, die dein Hund bekommen würde in einen Beutel o.ä. Lock deinen Hund mit dem Futter die Treppe runter. Bei jedem Schritt lobst du sie ganz ganz doll und gibst ihr ein Stück Futter. Geht sie keine Stufe runter, dann bekommt sie auch nichts. Sie wird schnell merken -ohne sie zu körperlich zu bestrafen- dass sie die Treppen runter und hoch gehen muss, um Futter zu bekommen. Hat sie diese Hürde überwunden, dann wird sie auch ohne Futter hoch und runter gehen. Versuch es mal, das klappt bestimmt! Viel Erfolg dabei!


    LG 

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Verhalten meines Hundes

Mein Henry ist nun 3 1/2 Jahre alt.Seit ich ihn habe hat er Probleme... mehr

mein hund hat fast vor allen angst

was kann ich machen damiet er seine angst verliert mehr

Sehr schreckhafter Junghund

Hallo, wir sind nun kurz davor einen Hund bei uns einziehen zu... mehr

Warum macht mein Hund aif Bett 8 Monatealz

Warum macht mein Hund aif Bett 8 Monate Alt, und zieht immer an der... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.