Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Angstknurren

  Bremen
engelsfeder schrieb am 26.09.2013   Bremen
Angaben zum Hund: Mischling, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo, wir haben vor 5 Tagen einen 9 Monate alten Mischlingshung aus Rumänien über die Tiernothilfe adoptiert. Wir das sind 3 Personen Mein Sohn 23 Jahre, mein Lebensgefährte u. ich.
Wir sind Hundeerfahren hatten 2 Schäferhunde und haben 4 kleine Welpen großgezogen, mein Sohn hat mit dem Schäferhund von klein her träiniert, gespielt und unsre Angie war ein ganz lieber Hund der auf jedes Handzeichen gehört hat. So nun zu dem jetztigen Problem: Wenn mein Sohn zur Haustür reinkommt, oder aus seinem Zimmer das Wohnzimmer betritt fängt der Hund an zu knurren, er hat sehr viel Angst vor allen Geräuschen, zieht ständig seinen Schwanz ein, Fahrradfahrer, Jogger und alles Ihm Fremde ist Ihm wohl suspekt, aufgrund von langen ausgedehnten Spaziergängen mit Ihm habe ich Ihm schon Sicherheit vermitteln können und sein Verhalten außer Haus wird immer besser, aber das Problem mit meinem Sohn bleibt, die Tierschützerin habe ich gestern Abend angerufen und sie sagt sofort wieder zurückbringen in die Pflegefamilie, da er aber ein so liebenswerter Hund ist frage ich mich, ob es da nicht eine Lösung für unser Problem gibt, oder meinen Sie auch gleich weg mit Ihm? Über eine zeitnahe Antwort würde ich mich sehr freuen, viele Dank lg. Gabriele Ellenberger

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 27.09.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Frau Ellenberger,

    vielleicht hilft es, wenn Ihr Sohn den Hund hauptsächlich versorgt. Dabei wäre aber darauf zu achten, dass das ganz natürlich abläuft. Das heißt, den Hund nicht übermäßig beachten, versuchen zu locken oder überhaupt mit ihm zu reden. Zum Beispiel einfach den Hund rufen, Futter hinstellen, weggehen. Oder beim Gassigehen nimmt Ihr Sohn mal die Leine, einfach mal so, ohne viel Drumherum.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

  • engelsfeder
    engelsfeder
    schrieb am 27.09.2013

    Hallo Frau Ellen Mayer,
    vielen Dank für Ihre zügige Beantwortung meiner Frage, wir versuchen das so wie Sie es angeraten habe, ich werde mich dann wieder bei Ihnen melden, ob es funktioniert hat lg. aus Bremen Gabriele Ellenberger

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Angst bei Dunkelheit

Guten Abend, unser Boxer kam als Welpe ins Erzgebirge (ruhige... mehr

Der Hund geht nicht durch die Hundklappe

Hallo Mein Name ist Jan Tersch (45) und ich habe eine 6 jährige... mehr

Ängstliches verhalten vor mensch und altags Gegenständen

Hallo wir haben vor 3 monaten einen rüden aus Rumänien bekommen, es... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.