Was tun, wenn Hund aus Unsicherheit bellt?

  
Mila1111 schrieb am 20.01.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,


ich melde mich, weil mein Hund schon länger Probleme mit anderen Hunden hat.


Er hat seine Lieblingsspielpartner, aber fremde Hunde sind grundsätzlich schlimm. Nach vielen Aufenthalten in der Hundeschule hat er sich öffnen können. Seit längerem lässt er sich super mit Leckerli ablenken. Auch neue Kontakte zu Hunden zu knüpfen ist mit Leckerli nun super machbar. Naja, hin und wieder gibt es Tage, da regt er sich wieder tierisch auf und ich weiß einfach nicht wie ich dagegen vorgehen soll. Von seinem Bellen lässt er sich überhaupt nicht abbringen, fängt er einmal an, ist es sehr schwer ihn wieder zu beruhigen.
Gibt es vielleicht noch weitere Möglichkeiten?


Wenn er Hunde kennenlernt, bellt er erst und dann hört er auf und die Hunde sind für ihn normal. Aber es gibt durchaus auch Momente, da wird jeder Hund angebellt egal ob groß oder klein.


Vielleicht gibt es ja noch bessere Übungen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 22.01.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Mila,
    mit dem Ablenken haben Sie nur eines erreicht: Sie lenken ihn ab. Das Grundproblem ist dadurch immer noch nicht behoben.
    Das Problem ist oft fehlende Leinenführigkeit. Wenn ein Hund immer vor geht, vielleicht sogar an der Leine zieht, führt er und muss auch regeln. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und der Hund muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Oft ist es auch so, dass, weil man weiß, wie der Hund reagiert, langsamer, zögerlicher wird, die Leine kürzer nimmt, schon mal anfängt, den Hund zu beruhigen, abzulenken. All das ist ein Zeichen für den Hund, sich aufzuregen denn Frauchen hat ja offensichtlich Angst vor dem Hund. Bevor Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von Ihrem Hund wohin ziehen, auch nicht, wenn er wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn er zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Mila1111
    Mila1111
    schrieb am 22.01.2021

    Also ich muss sagen mit der leinenführigkeit hatten wir nie Probleme schon als Welpe an lernte er bei Fuß gehen. Erst wenn ich ihm die Freigabe geben darf er vor mir gehen & seine Geschäfte machen

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Seniorenhund gestresst vom Welpen ist?

Der Hund meiner Eltern ist ein nun 11 Jahre alter Zwerpinscher,

... mehr

Was tun, wenn aus Unsicherheit Aggression wird?

Hallo!

Wir haben einen 18 Monate alten Labradoodlerüden.

... mehr

Warum hat mein Hund panische Angst vor anderen Hunden?

Hallo Zusammen! Unsere 7-jährige Chihuahua-Hündin hat panische

... mehr

Warum bellt mein Hund im Dunkeln?

Max ist 6 Jahre alt und aus dem Tierschutz aus

... mehr