Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Kleine Aufpasserin

  Nordrhein-Westfalen
Stefka1993 schrieb am 04.05.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Chihuahua Pekinese Mix , weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo erstmal,

meine kleine kommt aus einer nicht so tollen Familie und wir haben sie dort schon mit 4 Wochen rausgeholt. Laut Aussage der damaligen Besitzer hat Sie sich nicht mit dem großen Hund verstanden. (Ich glaube eher das es andersrum war)
Nun denn, meine kleine ist nun über 2 Jahre alt und hat nen richtigen Knacks, wenn man das so sagen darf, sie bellt so fast jeden Hund an dem wir begegnen und versteckt sich dann zwischen meinen Beinen vorallem bei großen Hunden und auch bei fremden Menschen. Sie bellt jedes Tier im Fernseher an, kann auch Zeichentrick sein und springt schon in den Fernseher rein und beißt rein. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll...

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 05.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    dieses Verhalten haben oft kleine, niedliche Hunde, die nie Grenzen kennengelernt haben und die nicht geführt werden. Sie werden dadurch in die Rolle des "Rudelführers " gedrängt und sind damit vollkommen überfordert. Aus Unsicherheit bellen sie dann eben alles und jeden an, manchmal auch einfach nur, weil sie mit dem Stress nicht klar kommen.
    Fangen Sie deshalb an, Ihre Hündin zu führen. Achten Sie darauf, dass Sie vorgehen und der Hund Ihnen an lockerer Leine folgt. Dann führen Sie, die Kleine kann sich auf Sie verlassen und muss nicht mehr selbst regeln.
    Grenzen sind z. B., wenn der Hund etwas von Ihnen fordert, wie Streicheleinheiten, spielen oder Futter, ignorieren Sie es.
    Springt der Hund von sich aus auf Bett oder Sofa, wird er sanft weggedrückt. Er darf dort nur hin, wenn Sie es erlauben.
    SIE agieren, der Hund reagiert, NIE umgekehrt. Dann sind Sie der "Boss". Wenn es umgekehrt ist, wie jetzt, ist es der Hund und der hat Stress damit.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie gestalte ich Hundekontakt?

Ich hatte bereits gefragt, wie ich mit unserem sehr ängstlichen... mehr

Umzug - Hund hat Angst vor anderem Hund

Guten Abend. Ich habe eine Maltese Hündin. 11 Jahre alt mit einem... mehr

Hund

Ich habe eine kleine mischlingshündin was kann ich machen sie kommt... mehr

mein Hund spielt nur mit einem Hund, ab 2 hat SIe angst. Was tun?

Hallo. Meine Hündin (fast 2) spielt eigentlich gerne mit anderen... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.