Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund bellt ängstlich/aggressiv Hunde und Menschen an

  Niedersachsen
Dani95 schrieb am 16.08.2016   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Zwergspitz, weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Seit einem Monat haben wir nun unsere kleine Maus Leyla , mit der wir ansich glücklich sind , nur haben wir ein großes Problem. Sie bellt Hunde und andere Menschen extrem an. Sie ist sehr ängstlich und selbst wir haben eine Woche gebraucht bevor sie sich streicheln ließ.

Wenn jemand uns besuchen kommt dreht sie durch .... sie bellt, sie knurrt und es wirkt als würde sie gleich angreifen wollen , total aggressiv. Das gleich läuft draußen ab sobald wir spazieren sind oder sie im Garten ist.... begegnet sie einem Hund oder ein Hund kommt an unserm Garten vorbei dreht sie wieder durch. Sie bellt, knurrt und verhält sie extrem sauer und aggressiv. Viel Kontakt hat sie zu Hunden nicht den sie hat noch keinen kompletten Impfschutz so das ich mit ihr noch nicht zu einer Hundeschule gehen kann und draußen wenn wenn wir spazieren gehen und sie einem Hund begegnet versucht sie ihn anzugreifen. Ganz zu Anfang lief sie immer vor allen Hunden weg nun läuft sie auf sie zu und rastet aus! Leider ist es bei Autos und vorbei fahrenden Fahrrädern das selbe. Das merkwürdige ist wenn wir Hunde bellen nachmachen fängt sie auch da an zu knurren und scheint nicht zu verstehen das es von uns kommt. Was soll ich tun wie soll ich darauf reagieren?
Ich habe sie mal auf den Arm gehabt als ein Hund am Garten vorbei kam und sie ist durch gedreht weil sie nicht zum Zaun konnte. Sie ist total sauer geworden.
Also bitte ich dringend um Hilfe und eine Antwort..... Was soll ich tun?????

DANKE

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 11.09.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag,
    das Problem liegt wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, an der Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und der Hund muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihren Hund nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von Ihrem Hund wohin ziehen, auch nicht, wenn er wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn er zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.
    Wenn ein Hund bellt und es passiert weiter nichts, außer vielleicht rufen oder schimpfen, meint der Hund nur, Frauchen bellt mit und steigert sich immer mehr rein. Besser ist es immer, zu handeln, dem Hund etwas anderes anzubieten.
    Befestigen Sie am Geschirr eine Schleppleine (10m langes Seil) und lassen die Kleine nicht mehr ohne diese Leine in den Garten. Rufen Sie sie immer wieder, nehmen die Schleppleine und ziehen den Hund zu sich. Belohnen Sie sie dann und lassen sie wieder laufen. Üben Sie das Ganze zuerst ohne Ablenkung.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie eingeweihte Bekannte dazu.
    Üben Sie zuhause mit der Kleinen, auf Kommando an einen festen Platz zu gehen und dort zu bleiben, bis Sie das Kommando wieder auflösen. Bleiben Sie dabei am Anfang neben dem Korb oder der Decke stehen. Wenn Ihr Hund den Platz verlassen will, bringen Sie ihn kommentarlos wieder hin. Wenn er dort bleibt, geben Sie ihm ein Leckerchen. Dann entfernen Sie sich immer weiter von dem Platz, gehen zurück und geben ein Leckerchen.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie jemanden, zu klingeln und zu klopfen. Zuerst nur einmal kurz. Sie reagieren aber nicht darauf, schicken den Hund, wie zuvor geübt, an seinen Platz. Evtl. benötigen Sie etwas Geduld. Geben Sie aber nicht auf, lassen den Hund an seinem Platz und reagieren nicht auf das Klingeln. Wenn das bei einem Klingeln funktioniert, kann man das Geräusch steigern und wenn das dann klappt, den Besuch reinbitten. Sobald der Hund wieder bellt, gehen Sie einen Schritt zurück, bis dorthin, wo es noch funktioniert hat.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erziehung

Mein Wolfspitz 3jahre weiblich tippt mich beim Gassi gehen mit der... mehr

Wissen nicht mehr weiter was wir gegen ihr kläffen tun können

Meine Hündin ist eine Spitz Westie Hündin und kam mit vier ein halb... mehr

Laborbeagle hat Panik vor Geräusche und Menschen.

Bräuchte mal ihre Hilfe,haben vor 4 Wochen einen 15 mon alten... mehr

Mein Hund hat Angst vor anderen Hunden

Mein Hund hat Angst vor anderen Hunden. Sie ist gerade mal 1 1/2... mehr