Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Aus!

  Baden-Württemberg
Alice373 schrieb am 07.10.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Pudel-Chihuahua-Mix, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Guten Tag,
ich habe eine Frage zu meinem kastrierten Rüden Balu. Bei unseren Spaziergängen treffen wir immer wieder auf andere Hunde. Dabei zeigt er immer wieder ein aggresieves oder änhstliches Verhalten gegenüber anderen Hunden. Wir waren auch schon bei verschiedenen Hundetrainern aber keiner konnte uns weiterhelfen. Er bellt andere immer an und macht zuerst einen auf Macho. Dann lassen wir ihn aber auch nicht hin. Nicht wril wir Angst haben, sondern als "Bestrafung" da Balu sehrwohl an den Hunden interessiert ist. Wenn er mal NICHT bellt lassen wr ihn hin. Bei kleinen Hunden kein Problem aber bei größeren, ca. ab Collie Größe, ist er zwar interessiert aber sobald der "Riese" auf ihn (ca. 25cm Schulterhöhe) zukommt oder ihn beschuppern will zeigt er ein aggressives Bellen welches dann in ein ängstliches Bellen über geht. Wir haben auch schon versucht ob er ruhig ist wenn ich den großen Hund zuerst strechle und ihm somit zeige dass er nicht gefährlich ist. Es hat aber leider nicht geklappt. Wir brauchen dringend Hilfe da sein gebelle langsam unerträglich wird. Ich hoffe Sie können uns helfen sein Problem in den Griff zu bekommen.
Lg Alice & Balu

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 10.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Alice,
    das Problem liegt wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, an der Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und der Hund muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihren Hund nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von Ihrem Hund wohin ziehen. Wenn er zieht, bleiben sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Verbellen anderer Hunde

Wir haben einen Eineinhalb Jährigen Teckelrüden(als Welpe bekommen)... mehr

Wie gestalte ich Hundekontakt?

Ich hatte bereits gefragt, wie ich mit unserem sehr ängstlichen... mehr

Umzug - Hund hat Angst vor anderem Hund

Guten Abend. Ich habe eine Maltese Hündin. 11 Jahre alt mit einem... mehr

Hund

Ich habe eine kleine mischlingshündin was kann ich machen sie kommt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.