Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

3 Jahre alte Chi Hündin "agressiv" seitdem sie kastriert wurde

  Berlin
littlechi4 schrieb am 29.04.2015   Berlin
Angaben zum Hund: Chihuahua, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Ich hoffe jemand von euch kann mir helfen, die Ursache und noch besser eine Lösung zu meinem Problem zu finden.

Ich habe eine kleine Chihuahua Dame zuhause, sie ist vom Wesen her ein Prima Hund, sie hat weder dieses typische kleine Hunde zittern, noch kläfft sie oder andere Unarten die man den kleinen Hunden sooft nachsagt.
Bevor wir sie Kastriert haben, lief sie wirklich auf alle Menschen zu, hat jeden abgeleckt sich von jedem streicheln und beschmusen lassen, das selbe galt für Hunde, sie hatte weder vor großen noch vor kleinen Hunden Angst, wollte immer mit jedem spielen, war immer neugierig und freundlich egal ob jung,alt, männlich oder weiblich.

Dann haben wir sie einmal Decken lassen und uns einen Rüden aus dem Wurf als 2 Hund behalten. Die 2 verstehen sich auch prima, spielen kuscheln und Toben den ganzen Tag.

Aber seit wir sie kastrieren haben lassen, is sie eine richtige Zicke geworden.. es ist egal welcher Hund, sobald sie einen Hund sieht, läuft sie von selbst zu diesem Hund hin, (aber mit eingeklemmten schwanz) und fängt an ihn anzubellen und auch auf ihn geziehlt hinzuschnapen (sie beisst den hund nicht, sondern sie fahrt nur zu seinem Körper)
Dann kommt sie mit eingekniffenen schwanz zu mir, und setzt sich vor mich hin, oder will hochgehoben werden (was ich natürlich nicht mache)

Ich verstehe ihr verhalten nicht ganz, warum sie hinlauft aber angst hat (was mir ja ihre körperhaltung vermittelt) und ich weis auch nicht wie ich reagieren soll.. ich will sie nicht ignorieren so wie es meisten heißt, da sie nicht aufhört und ich eben nicht will das die anderen Hundehalter denken das mein Hund ihren gleich beissen wird.

Ich will sie aber auch nicht schimpfen denn dadurch bekommt sie ja (wenn auch negative) bestätigung in ihrem verhalten..

Habt ihr eine Idee ?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 29.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    es ist durchaus möglich, dass sich erstens das Verhalten Ihrer Hündin durch die Kastration geändert hat und zweitens, dass sich das Verhalten, oder besser die Körpersprache der anderen Hunde geändert hat. Die Kleine riecht jetzt anders, manche Hunde können das nicht einordnen. Auch die Hündin merkt das dann.
    Ich würde sie einfach nicht mehr zu anderen Hund hinlaufen lassen, bis sich das Verhalten evtl. wieder geändert hat. Bieten Sie ihr ein Alternativverhalten an, indem Sie sie zu sich rufen, sie loben und evtl. mit ihr spielen.
    Wenn die Kastration noch nicht so lange her ist und Sie das Verhalten nicht einreißen lassen, denke ich, wird sich das Problem wieder lösen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund hat noch angts

Hallo lieber hundetrainer. Ich habe einen Welpe 4 Monate alt ist... mehr

Mein hund hört nicht & hat vor allem angst

Hallo , mein hund hört nicht mehr. Normalerweise kann man ihn immer... mehr

Hund knurrt unseren zweiten Hund an

Hallo wir haben uns vor 2monaten einen zweiten Hund dazu zu unseren... mehr

Angst vor großen Hunden

Mucki hat, wie auch sein Vater und Großvater, ganz schreckliche... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.