Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

ZERSTÖRUNGSWUT MEINES LABRADDOR RÜDEN AYO

  Hessen
HEKATE schrieb am 03.07.2016   Hessen
Angaben zum Hund: LABRADOR-MIX, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

MEIN HUND IST TOTAL AUF MICH FIXIERT! SOLANGE ICH BEI IHM BIN UND MICH MIT IHM BESCHFÄTIGE UND MIT IHM SIELE IST ALLES !ABER WENN ICH BESUCH HABE ODER EIN LÄNGERES TELEFONGESPRÄCH HABE SPINNT ER UND STELLT NU DUMMHITN AN! WENN ER MAL1-2 STD ALLEINE BLEIBEN MUSS, DANN RANDALLIERT ER GANZ FÜRCHTERLICH!
AM FREITAG HAT ER MIR DAS POLSTER VOM SESSEL VOLLIG ZERRISSEN! DEN KANN ICH NUR NOCH ENTSORGEN! WENN ER ALLEINE IST ODER MAL NICH IM MITTELPUNKT STEHT, DANN MUSS ER ETWAS ZERREISSEN VOR LAUTER ZORN! DAS WIRD RICHTIG TEUER BEI MEINEM HUND!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 05.07.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Ihr Hund hat gelernt, dass er immer Ihre Aufmerksamkeit hat. Sie sind seine ganz persönliche Unterhalterin, wahrscheinlich auch Futterautomat, Putzfrau und Gassigeherin. Das ist alles gut und schön, besser wäre es aber, wenn Sie seine Rudelführerin wären. Das heißt, SIE bestimmen, wann der Hund auf Sofa oder Bett darf, wann und wie lange gespielt wird, wann es Futter gibt u.s.w..
    Statt dem Hund ununterbrochen Aufmerksamkeit zu geben, machen Sie doch stattdessen einmal Gehorsamsübungen.
    Üben Sie z. B. mit dem Hund, auf Kommando an einen festen Platz zu gehen und dort zu bleiben, bis Sie das Kommando wieder auflösen. Bleiben Sie dabei am Anfang neben dem Korb oder der Decke stehen. Wenn Ihr Hund den Platz verlassen will, bringen Sie ihn kommentarlos wieder hin. Wenn er dort bleibt, geben Sie ihm ein Leckerchen. Dann entfernen Sie sich immer weiter von dem Platz, gehen zurück und geben ein Leckerchen.
    Üben Sie mit ihm das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Der Hund soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann er entspannen. Wenn Sie merken, dass er entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn er sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Unsere 2 jährige Hündin (Filou) bellt immer wen es klingelt und sie... mehr

Bellen

Unsere 2 jährige Hündin (Filou) bellt immer wen es klingelt und sie... mehr

Dackel läuft weg

Guten Tag, wir haben unseren Dackel mit 9 Monaten übernommen und er... mehr

was tun? Mein Hund ignoriert mich

Hallo, unsere Cathy ignoriert mich draussen immer. Egal was ich tue,... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.