Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie gewöhne ich unserem Hund ab Kot von anderen Tieren und tote Nager zu fressen

frank.micky@netcologne.de schrieb am 26.09.2012
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund: -17 Wochen alt---------------------------------------------------- Rasse: Golden Retriever Geschlecht:Rüde Alter: 17 Wochen kastriert:Nein Geben Sie Details zu Ihrer Frage an: Hallo zusammen. Wir haben folgendes Problem. Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir direkt am Feld wohnen. Es ist wunderschön mit unserem noch kleinen Kerl dort spazieren zu gehen und er kann jede menge neue Gerüsche und viele andere Hunde kennen lernen. Leider frisst er jeden erdenklichen Koot von anderen Tieren und hinzu kommt noch, dass er auch tote Mäuse und gestern sogar eine tote Ratte gefuttert hat. Habe mirch wirklich beeilt, weil ich es ihm aus dem Maul holen wollte, aber leider ohne Erfolg. Da ich ihm auch schon 2 mal Mäuse raus geholt habe, wusste er wohl, was ich wollte, nachdem ich lautstartk NEIN gerufen habe und auf ihn zustürzte. (was vermutlich total falsch war) Ich übe auch täglich mit der Schleppleine im Feld das HIER herankommen, aber auch dort ist er ja einige Meter von mir weg bis ich sehen kann, was frisst er gerade wieder. Im Feld gibt es aber nun mal viele Katzen, wodurch wiederrum viele tote Mäuse und auch hier und dort eine tote Ratte. Und dann auch den Koot von Kanienchen, oder Katzen was auch immer. Wie kann ich ihm das abgewöhnen. Die Nager übertragen ja auch Würmer und Krankheiten die auch für uns Menschen nicht ohne sind. Habt Ihr einen guten Tip für mich??? Im Voraus lieben Dank. Gruß Michaela ------------------------------------------------

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 27.09.2012

    Hallo Michaela,


    erst einmal: Herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Familienmitglied!


    Ich weiß was du durchmachst. Ich habe gerade einen 5 Monate alten Hund und habe genau das hinter mir. Auch wir Hundetrainer haben die Probleme mit unseren Hunden :) Also erst einmal solltest du dir ein Wort ausdenken, dass du nicht so häufig sagst. "Nein" hören die Hunde so oft und bringen das mit ihrer Handlung nicht wirklich in Verbindung. Ich habe mir das Wort "meins" ausgedacht. Gerade das scharfe s ist in solchen Situationen sehr gut. Meine Hündin hat am Anfang Steine gefressen und wollte auch immer an Hinterlassenschaften ran. Immer wenn sie ran wollte, habe ich das Wort "meins" gesagt und hab mich mit einem Leckerlie hingekniet (das muss immer Griff bereit sein). Dann ist sie immer zu mir getapst gekommen und hat sich ihre Belohnung abgeholt. Sie hat so schnell gemerkt, dass wenn ich das Wort "meins" sage, sie dafür belohnt wird, wenn sie die Sache auf dem Boden liegen lässt und zu mir kommt. Allerdings hat es 2 Monate intensives Training erfordert bis sie wirklich gar nicht mehr ran gegangen ist und jetzt mit 5 Monaten interessiert sie sich gar nicht mehr für den Boden. Im Gegenteil, sie sieht etwas und guckt mich sofort an und schaut, ob sie etwas dafür bekommt. Natürlich habe ich mit den Leckerlies langsam aufgehört. Dafür kriegt sie eine Belohnung per Sprache oder Streicheleinheiten. Ab und zu kriegt sie aber immer noch Leckerlies, damit ihre Erwartungshaltung bleibt. Ich hoffe, dass du es bei deinem kleinen Racker genauso gut umsetzen kannst wie es bei mir geklappt hat. Dir ganz viel Erfolg und ganz viel Spaß mit deinem tapsigen Rüden!


    LG

Bitte loggen Sie sich ein um auf die Frage zu Antworten

Anmeldung