Pfotenlecken - ADHS?

  
Balou2212 schrieb am 09.02.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
Wir haben eine 4 Jährige Französische Bulldogge namens Balou, er ist ein unkastrierter Rüde.
Wir haben ihn im Alter von 7 Monaten bekommen, seine erste Besitzerin war eine allein lebende 20 jährige in Ausbildung und Überfordert mit ihm.
Balou bekommt täglich seinen Spaziergang und wird bonding abgöttisch geliebt. Mein Mann arbeitet in Schichten, ich arbeite selbstständig größtenteils von zu Hause aus. Wenn beide beruflich unterwegs sind, bringen wir ihn zu meinen Eltern die 2 Minuten entfernt wohnen. Man kann wirklich nicht sagen er wäre zu viel alleine oder würde keine Aufmerksamkeit bekommen.
Unser großes Problem ist sein Pfoten-lecken und knabbern.
Wir haben alles mit ihm durch:
- Allergietest: er ist allergisch gegen Rind und Schwein, er bekommt nur noch hypoallergenes Tierarzt Futter, vegetarische Leckerlies und Co.
Er hat eine chronische Hautentzündung (gehen wir stark von aus), er bekommt jeden Morgen eine halbe Tablette gegen den Juckreiz (heißt Apoquel). Wenn er die nicht bekommt, dann ist sein Pfoten-Massaker noch wesentlich schlimmer.
- Grasmilben und Co: wurden bereits ausgeschlossen mit unserem Tierarzt
- Adaptil zur Beruhigung zeigt keinerlei Wirkung
- Aus Tierärztlicher Sicht ist körperlich alles ausgeschlossen.

Es belastet uns sehr.
Mal ist es ein stetiges lecken, wie in Trance, wenn er aber besonderen frustriert ist, weil er was nicht darf oder ausgeschimpft wurde, dann beißt er richtig in die Pfoten rein. Oft sind sie blutig davon.
Morgens werden wir von seinem Pfotenlecken geweckt und den ganzen Tag über geht es nur „Aus, Aus, nein, nein“. Darauf reagiert er kaum noch. Er hört nur auf wenn wir ihn mit der Wasserspritze nass spritzen (kurzzeitig), oder mit der Halskrause. Sobald er die Halskrause um hat, macht er nicht mal Anstalten seine Pfoten zu lecken, es kann also kein physischer Juckreiz sein.

Was können wir tun und an wen können wir uns wenden?

Ich konnte keine passende Kategorie hier auf ihrer Seite finden, weswegen ich „Mangelnder Gehorsam“ einfach angegeben habe.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 12.02.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    natürlich ist es nicht möglich, aus der Entfernung, ohne Hund und Situation gesehen zu haben, einzuschätzen, warum Balou das tut. Ich kann deswegen nur raten.
    Dass der Hund auf "Aus", "Nein" etc. nicht mehr reagiert, ist nachvollziehbar. Das ist für ihn ein Hintergrundgeräusch.
    Mit der Wasserpistole anspritzen würde ich unterlassen. Der Hund wird damit für etwas bestraft, wofür er nichts kann. Dann ziehen Sie ihm besser die Halskrause an.
    Dass Sie dem Hund nicht beigebracht haben, alleine zu bleiben, bringt mich zu der Annahme, dass er auch keine Grenzen und Regeln kennt. Das könnte die Ursache für dieses Verhalten sein.
    Sie schreiben, er ist frustriert, wenn er was nicht darf oder ausgeschimpft wird. Auch das bestärkt meine Annahme der fehlenden Grenzen. Wenn ein Hund frustriert ist, weil er was nicht darf, heißt das, er darf sehr viel und wenn er dann mal was nicht darf, ist er frustriert. Ganz davon abgesehen, dass Schimpfen Hunde oft verwirrt oder sogar verängstigt, je nachdem, wie sensibel ein Hund ist.
    Dazu hätte ich ein paar Fragen:
    Darf er unaufgefordert auf Sofa oder Bett?
    Fordert er oft erfolgreich Streicheleinheiten, Futter, spielen etc.?
    Hat er immer Futter und/oder Spielzeug zur Verfügung?
    Wie gehorcht er im Allgemeinen?
    Wie geht er an der Leine?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • DoroCleo
    DoroCleo
    schrieb am 17.01.2022

    Hallo Balou2212,
    ich habe soeben deinen Beitrag hier gelesen. Wir haben genau dieselbe Situation mit unserer Französischen Bulldogge.
    Hat bei euch denn etwas geholfen oder leckt sich Balou immer noch die Pfoten?
    Danke schon mal für eure Antwort.
    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie verhalte ich mich, wenn Hündin nach uns schnappt?

Hallo,

wir haben eine fast 3 jährige Hündin vor 2 Wochen

... mehr

Was tun, wenn Schäferhund Mischling durchdreht?

Hallo.

Wir haben eine 11 Monate alte Schäferhund Terrier

... mehr

Was tun beim Randalieren in Hundebox?

Wenn ich meinen Pudelwelpen, 12 Wochen alt, in der Hundebox beim

... mehr

Warum hört Hund draußen nicht?

Hallo,

ich bin schon ne ganze Weile mit meiner

... mehr