Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Meine Alessia wird immer schlimmer.

  Nordrhein-Westfalen
Alessia2004 schrieb am 03.05.2015   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Labrador Retriever, weiblich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallöchen. Ich habe ein Problem mit meiner Alessia oder zwei oder drei.....Ich habe mich letztes Jahr nach 7.5 Jahren Beziehung von meinem Ex Lebensgefährten getrennt und bereits davor fing alessia an nicht mehr zu hören. Sie entfernte sich beim Spaziergang immer weiter und kam erst mach mehrmaligem Rufen widerwillig zurück. An der Leine anständig laufen War schon immer anstrengend aber nicht so wie die letzten Wochen. Na ja seit der Trennung ist es ganz schlimm geworden und spazieren gehen macht einfach keinen Spaß mehr. Sie zieht so extrem an der Leine, lautes schimpfen oder liebes zureden bringen überhaupt nichts. Sie ignoriert uns total. Seit Februar wohne ich mit meinem neuen Lebensgefährten zusammen und auvh auf ihn hört sie 0. Also draußen zieht sie wie verrückt. Frei laufen Ist nur noch auf der Hundewiese möglich, in der Wohnung muss man sie 100 x in den Korb schicken, bevor sie fressen bekommt (wir lassen sie im Korb ablegen damit wir in ruhe den Napf befüllen können sonst würde sie uns das nicht in ruhe machen lassen, dieses Ritual gibt es seit ca 3 Jahren). Manchmal bellt sie dsnn weil es ihr nicht schnell genug geht. Wir haben es auf DEN Altersstarrsinn geschoben, da sie bald 11 wird. Aber es ist wirklich nervig und einfach schade. Wir wohnen direkt am Rhein und als Labradorhündin liebt sie natürlich Wasser. Wir können sie nicht los machen weil sie sonst über die Riesen Steine klettern wurde nur um ins Wasser zu kommen. Dabei hat sie sich einmal den Knöchel verstaucht weil sie nicht gehört hat.
Vielleicht wissen Sie einen Rat oder zwei oder drei

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Andrea Winter
    Andrea Winter (Hundetrainer)
    schrieb am 04.05.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    das hört sich nach einer schwierigen Zeit an.
    Einen Rat aus der Ferne zu geben, ist in einem solchen Fall eher schwierig, aber ich versuche trotzdem mal, Ihnen kleinere Informationen zu geben.
    1. Testen Sie bitte einmal, ob Ihre Hündin auch wirklich noch hören kann. Mit 11 Jahren wird - wie beim Menschen - auch beim Hund das Gehör schlechter.
    2. Ein Hund merkt sehr genau jede Änderung, die bei einem Menschen vorgeht. Sie haben nach der Trennung vielleicht etwas mehr durchgehen lassen als vorher und daran hat sich die Hündin gewöhnt. Vielleicht haben Sie eine Möglichkeit, ein Geschirr und eine Schleppleine an den Hund zu machen, um ggf. einwirken zu können, wenn sie nicht hört.
    3. Dass Ihr Hund nicht auf den neuen Lebensgefährt hört, ist nicht ungewöhnlich. Sie kennt ihn ja nicht so gut und hat nicht gelernt, auf ihn hören zu müssen.
    Vielleicht haben Sie ja auch eine Möglichkeit einmal zu einem Hundeverein zu gehen, um dort auf einem gesicherten Gelände nochmal am Rückruf trainieren zu können oder sich dort noch ein paar Tipps zu holen.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute und noch ein paar tolle Jahre mit Ihrer Hündin.
    Gruß
    Andrea Winter

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Unsere 2 jährige Hündin (Filou) bellt immer wen es klingelt und sie... mehr

Bellen

Unsere 2 jährige Hündin (Filou) bellt immer wen es klingelt und sie... mehr

Dackel läuft weg

Guten Tag, wir haben unseren Dackel mit 9 Monaten übernommen und er... mehr

was tun? Mein Hund ignoriert mich

Hallo, unsere Cathy ignoriert mich draussen immer. Egal was ich tue,... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.