Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund bellt beim Autofahren ständig und ist sehr unruhig.

  Baden-Württemberg
maggie-otto schrieb am 21.07.2014   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Bichon frisé, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Er springt gerne ins Auto, scheint keine Angst zu haben, aber sobald ich den Motor anstelle und anfahre, geht die Bellerei los. Habe schon vieles probiert u.a. langsam ans Auto gewöhnen, ihn Platz machen lassen, wieder aussteigen und wieder von Anfang. Auch 2 Std. Waldspaziergänge oder Powerspiele ändern nichts. Auffällig ist, dass bei längeren Autobahnfahrten Ruhe einkehrt, aber bis dahin ..... Ansonsten ist mein Rico sehr umgänglich, verspielt, freundlich zu Mensch und Tier und hat keinerlei Anzeichen von Aggressionen, bellt zu hause nur, wenn es an der Tür klingelt oder etwas verändert ist (Müllsäcke an der Straße, Schuhe im Treppenhaus u.ä.), ist dann aber schnell wieder zu beruhigen. Ich weiß keinen Rat mehr und auch in der Hundeschule hat man mir bisher nicht helfen können.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Andrea Winter
    Andrea Winter (Hundetrainer)
    schrieb am 21.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Ich fänd es noch interessant zu wissen, wo Sie Ihren Hund im Auto transportieren. Ggf. könnte eine Box (so Ihr Hund eine Box kennt) helfen, sich zu entspannen. Ansonsten würde ich persönlich mehrfach am Tag einfach so mit Hund ins Auto, anlassen, einmal um den Block, wieder zurück und raus. Ohne Kommentar, ohne irgendwelche Aufregung. Lassen Sie Autofahren zur Normalität werden. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und vielleich können Sie mir ja noch die Info senden, wie der Hund transportiert wird. Danke

  • maggie-otto
    maggie-otto
    schrieb am 21.07.2014

    Vielen Dank für Ihre Antwort, werde mit meinem Rico einfach ohne Druck und "Platzmachen" um den Block fahren, bisher ging dies aber nur mit ständigem Gebelle. Was ich noch vergaß zu erwähnen ist, dass mein Hund in seinem Autohundesitz auf dem Rücksitz (s.u.) angeschnallt ist, da ich eine Limousine (4-Sitzer Cabrio) fahre. Auf eine Box hat er sich noch nicht eingelassen, steht noch im Wohnzimmer zum Training.

  • Andrea Winter
    Andrea Winter (Hundetrainer)
    schrieb am 21.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Danke für die weitere Info. Ich würde auch erst einmal so vorgehen. Ins Auto, anschnallen, losfahren. Ohne weiteres Tamtam. Nach einer Runde wieder anhalten, abschnallen, auch ohne Tamtam. Das in kleinen Etappen immer wiederholen, bis Auto das Normalste der Welt ist. Sie können auch einfach mal eine Weile im Auto sitzen bleiben, ohne was zu machen. So wird Ihr Auto zum normalen Alltagsgegenstand, welches nicht besonder beachtet werden muss und so wird vermutlich auch das Bellen nachlassen. Viel Erfolg und seien Sie konseqent.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Heimlich auf die Couch

Hallo, unser Hund hat "eigentlich" gelernt dass er nur dann auf die... mehr

Hündin dreht im Wohnzimmer auf

Hallo zusammen, unsere Hündin(17 Monate) dreht sobald wir im... mehr

Jacko kann nicht von leine und hasst auto fahren,was kann ich tun

Jacko ist ein toller ,schlauer mischlingsrüde. Ich würde ihn so gern... mehr

Bellen

Hund 13 Wochen bellt nun oft wenn er etwas möchte oder nicht will... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.