Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Labrador Rüde (Welpe) beisst

  Mecklenburg-Vorpommern
ersguterjunge schrieb am 23.07.2014   Mecklenburg-Vorpommern
Angaben zum Hund: Labrador, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Unser Labrador welpe gnapst oft zu beim Spielen, was tun?
Und stimmt das das ein Hund nichts für draußen ist? Wir haben 900qm Grundstück und da kann er den ganzen Tag laufen. Unsere Hundeschule meint das sowas nicht gut ist weil er dann sein eigener Rudel ist, stimmt das?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(10)

  • Barbara Nehring
    Barbara Nehring (Hundetrainer)
    schrieb am 23.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, ich finde auch sie sollten ihren hund nicht isolieren. Ein Hund sollte immer bei der Familie sein können. Auch ein mittelgroßes Grundstück wie ihres reicht nicht aus um den hund genügend Auslauf und Beschäftigung zu bieten. Ein hund sollte mit anderen Hunden auf Feldern und in Wäldern Spielen können, verschiedene Gerüche aufnehmen können und immer bei seinen Menschen leben können. Depressionen und zwingerkoller sind häufig auftretende Krankheiten bei isolierten Hunden. Viel Spaß mit ihrem neuen Familienmitglied

  • ersguterjunge
    ersguterjunge
    schrieb am 23.07.2014

    Aber wieso isolieren? Wir sind am Tage draußen und dallern mit ihm rum und so, gehen spazieren und und und

  • Barbara Nehring
    Barbara Nehring (Hundetrainer)
    schrieb am 23.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Ach dann habe ich sie falsch verstanden. Ich dachte sie wollten den hund nicht ins Haus lassen. Was meinen sie damit " kein hund für draußen"?

  • ersguterjunge
    ersguterjunge
    schrieb am 23.07.2014

    Ja das haben sie richtig verstanden, wir wollen eigentlich ein hund für draußen und nicht für die whg, was passiert denn wenn er draußen bleibt?

  • Barbara Nehring
    Barbara Nehring (Hundetrainer)
    schrieb am 23.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Ein labrador ist extrem Personen und Familenbezogen. Sobald es etwas kühler wird sind sie sicher nicht mehr die ganze Zeit im garten. Der Hund vereinsamt und wird depressiv. Ein labrador muss als Familienmitglied mit der Familie leben dürfen also mit im Haus.

  • ersguterjunge
    ersguterjunge
    schrieb am 23.07.2014

    Hmm also haben wir alles falsch gemacht

  • ersguterjunge
    ersguterjunge
    schrieb am 23.07.2014

    Und wenn man ihn am Tage mit rein nimmt und nachts raus?

  • Barbara Nehring
    Barbara Nehring (Hundetrainer)
    schrieb am 23.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Freuen sie sich über ihren Welpen und legen sie ihm ein Körbchen ins Wohnzimmer. Ein Hund ist eine große Bereicherung. Beste Grüße Barbara Nehring

  • ersguterjunge
    ersguterjunge
    schrieb am 23.07.2014

    Wir haben ihn jetzt rein geholt

  • Barbara Nehring
    Barbara Nehring (Hundetrainer)
    schrieb am 23.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Großartig!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Heimlich auf die Couch

Hallo, unser Hund hat "eigentlich" gelernt dass er nur dann auf die... mehr

Hündin dreht im Wohnzimmer auf

Hallo zusammen, unsere Hündin(17 Monate) dreht sobald wir im... mehr

Jacko kann nicht von leine und hasst auto fahren,was kann ich tun

Jacko ist ein toller ,schlauer mischlingsrüde. Ich würde ihn so gern... mehr

Bellen

Hund 13 Wochen bellt nun oft wenn er etwas möchte oder nicht will... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.