Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Junger Gund schnappt und springt hoch; lässt sich nicht beruhigen

  Nordrhein-Westfalen
VerenaHa schrieb am 08.05.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Labrador Retriever, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo!
Wir sind leider ratlos bei dem Verhalten unseres 10 Monate alten Labradorrüdens (englische Linie). Alle 2-3 Tage dreht er plötzlich total durch und springt an einem hoch, schnappt, zwickt in die Füße und lässt sich durch nichts mehr beruhigen. Wir geben ihm dann meistens eine "Auszeit" und er kommt in einen anderen Raum bis er sich wieder beruhigt hat. Aber dieses Verhalten kommt immer wieder. Das Zwicken tut auch richtig weh. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Problem an der geringen Frusttoleranz liegt, aber wie wir genau damit am besten umgehen wissen wir leider nicht.
Wir gehen regelmäßig mit ihm spazieren und fordern ihn kognitiv mit Übungen. Aber irgendetwas scheint ihm manchmal nicht zu passen. Wir wollen ja auch das es dem Hund gut geht.

Ich hoffe Sie haben einen Tipp für uns.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 09.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Verena,
    wenn Sie den Hund wegsperren, lernt er nichts daraus.
    Wie reagieren Sie ansonsten auf dieses Verhalten? Reden Sie ("aus","nein" und ähnliches) oder schimpfen?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • VerenaHa
    VerenaHa
    schrieb am 09.05.2016

    Hallo!

    Ja bevor er seine Auszeit bekommt versuchen wir es mit Nein und Aus, aber das reagiert er nicht drauf.

    Danke schonmal für die schnelle Antwort!

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 09.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    deswegen habe ich gefragt, weil die meisten Leute es damit versuchen. Meistens erreicht man damit aber das Gegenteil. Der Hund versteht es nicht, bekommt aber die Aufmerksamkeit, die er mit diesem Verhalten bezweckt. Auch schimpfen bedeutet für den Hund Aufmerksamkeit, was beweist, dass Hunde nie verstehen, wenn wir mit ihnen reden.
    Statt den Hund raus zubringen, versuchen Sie es einmal, indem SIE sofort kommentarlos und ohne den Hund auch nur anzuschauen, das Zimmer verlassen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • VerenaHa
    VerenaHa
    schrieb am 09.05.2016

    Ah! Das leuchtet ein. Danke für den Tipp ich werde es beim nächsten Mal so versuchen :)

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie gewinne ich wieder die Rangordnung?

Hallo ihr lieben. Wir besitzen einen 8 jährige Labrador (Hündin) der... mehr

Hund hört nicht aufs Wort

Mein Hund hört nicht aufs Wort wenn ich ihm rufe, benutze das... mehr

Hund hört überhaupt nicht

Hallo unsere Miniatur bullterrierin hört absolut gar nicht. Ich... mehr

Mein Husky hört nicht

Ich habe einen vierjährigen Husky und er hört manchmal nicht so wie... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.