Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Ist ein zweit-Hund möglich bei einem sehr dominanten Hund?

jennifer schrieb am 19.02.2013
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:
Sie verteidigt Futter und Spielzeug vor anderen Hunden. Ist sehr dominant und reitet auf andere Hunde auf. Verbellt große Hunde aber nicht aus Angst sondern weil sie der Meinung ist sie sei die größte. Zu kleinen Hunden ist sie feundlicher solange sie das tun was sie will. sie schnuppert bspw. an jedem Hintern aber an ihrem darf keiner schnuppern. Sie beherrscht alle befehle wie sitz, platz, bleib, bei Fuß usw., gehorcht zu Hause immer im Freien wenn kein anderer Hund (groß) da ist auch.------------------------------------------------------
Rasse: Chihuahua
Geschlecht: weiblich
Alter: 3 Jahre
kastriert: ja

Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:
ich hätte gerne einen zweit-Hund habe aber Angst, dass sie durchdreht und agressiv reagiert. Wenn wir einen anderen Hund bei uns zu Hause haben darf er nicht einmal zur Wasser-Schüssel, geschweige denn mit ihren Spielsachen spielen oder auf ihren Platz gehen. wenn es einer versuch dann knurrt sie richtig böse und schnappt hin! Blutige Auseinandersetzungen gab es noch nie, glaube aber es könnte dazu kommen wenn ich nicht immer eingreifen würde. Wie kann ich ihr beibringen sozialer zu werden und einen welpen im hasuhalt zu tollerieren??? ----------------------------------------------------

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 20.02.2013

    Guten Morgen Jennifer,
    wenn du so ein Problemhund zu Hause hast, dann ist es sicherlich nicht sinnvoll dir einen Zweithund anzuschaffen. Du solltest eher die Zeit in die Erziehung deines Hundes stecken. Das ist nicht böse gemeint, du liebst deinen Hund ganz bestimmt von ganzen Herzen, aber Menschen vermenschlichen ganz schnell Hunde, besonders wenn sie sie so gerne haben.
    Dein Hund hat anscheinend nie gelernt, dass es auch Grenzen zu Hause gibt. Bei allen Problemen, die du genannt hast, müsstest du eigentlich als Rudelführer eingreifen.
    Wenn du ein Kind hättest und dieses Kind niemals erziehen würdest und es alles dürfte was er wollte, dann hättest du auch ein Problemkind. Genauso ist es auch mit dem Hund ;-)
    Erst wenn dein Hund erzogen ist wird dein Hund sozialer werden.
    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

rückruf

Wie bringe ich meinem Hund bei das er auf mein rufen reagiert.?... mehr

Hört nicht

Seitdem ich meine Hündin kastrieren haben lassen, hört sie auf... mehr

Gehorsam

hund überhört Befehle gewissentlich, hauptsächlich beim Gassi... mehr

Hund springt hoch, beisst und zerrt an der Leine

Hallo, mein 8 Monate alter Deutscher Boxer springt in den letzten... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.