Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

In freier Wildbahn hört er garniert. .was tun?

  Niedersachsen
antjetiburski schrieb am 21.05.2016   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Labrador Mischling , männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Unser Hund kommt aus dem tierheim....er hat zwei drei kleine Probleme, 1.sobald er draußen ist vergisst er total das er auf seinen Namen oder irgendwas reagieren sollte. ..wie kann ich ihm das beibringen das er auch draußen Reaktion auf uns zeigt wenn wir ihn rufen? 2.obwohl er bereits von einem Auto bei uns angefahren wurde, rennt er immernoch den vorbei fahrenden Autos hinter her und reagiert auch nicht wenn man ihn ruft...wie können wir das ändern? Und 3. Er springt wenn er sich freut oder vernachlässigt vorkommt einen so lange an und zwickt auch dabei schon mal. ..bis man Reaktion zeigt....wir versuchen schon konsequent zu sein und das zu ignorieren, aber gib es da auch eine andere Lösung noch?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 21.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Das sichere heran rufen üben Sie am besten mit einer Schleppleine, die Sie am Geschirr oder Halsband befestigen. Üben Sie dann gezielt, indem Sie immer wieder rufen und den Hund, wenn er nicht kommt, sanft zu sich herziehen. Dann bekommt er ein Leckerchen und wird sofort wieder laufen gelassen. Wenn er kommt, ohne dass Sie ihn ziehen müssen, lassen Sie Ihr Ende der Leine auf dem Boden so dass er frei läuft, Sie aber immer noch als Notbremse auf die Leine treten können. Lassen Sie den Hund aber IMMER zu sich herkommen, laufen Sie ihm nicht hinterher oder locken ihn sonst müssen Sie immer wieder mit dem Training von vorne anfangen.
    Wenn das ohne Ablenkung funktioniert, wird es auch bei Autos klappen. Lassen Sie ihn sicherheitshalber aber so lange an der Schleppleine, bis er wirklich hört.
    Wenn der Hund Sie anspringt, um Aufmerksamkeit zu erhalten, hat er es so gelernt: Er springt Menschen an und bekommt Aufmerksamkeit. Übrigens bedeutet schimpfen, "Nein", "Aus" oder ähnliches auch Aufmerksamkeit für den Hund. Wenn Sie nur versuchen, es zu ignorieren, hat das auch wenig Sinn. Wenn er einmal springen darf, das nächste mal nicht, wird er es immer wieder versuchen. Entweder drängen Sie ihn KOMMENTARLOS weg oder Sie gehen weg.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Heimlich auf die Couch

Hallo, unser Hund hat "eigentlich" gelernt dass er nur dann auf die... mehr

Hündin dreht im Wohnzimmer auf

Hallo zusammen, unsere Hündin(17 Monate) dreht sobald wir im... mehr

Jacko kann nicht von leine und hasst auto fahren,was kann ich tun

Jacko ist ein toller ,schlauer mischlingsrüde. Ich würde ihn so gern... mehr

Bellen

Hund 13 Wochen bellt nun oft wenn er etwas möchte oder nicht will... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.