Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund zwingt uns zur Reaktion! Hilfe

MonaB schrieb am 12.08.2015
Angaben zum Hund: Mischlinge bis 44 cm, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Unser Mischling, 1 Jahr alt ist sehr willensstark. Und bis auf ein Kommando hört er nur wenn er das will. Alle Erziehungsversuche seinerseits sind bereits gescheitert.
Aber ganz schlimm finde ich das er uns attackiert und uns mit kneifen, anspringen, kratzen, bellen, knurrspiele, in die Füsse beissen( alles ganz besonders bei meiner Tochter7) dazu zwingt zu reagieren. Alles Versuche von uns ihn zum aufhören zu bewegen scheitern.
Letztendlich hilf nur ihn aus der Sicht zu nehmen.

Ich bin echt verzweifelt. Denn Kinder möchten zum spielen nicht mehr kommen.

Wie zeige ich ihm das ich das sagen habe, und nicht er?
Er spielt hier den Obermacho und Boss :-(

Liebe Grüsse
Ramona

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 12.08.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Ramona,
    genauso benimmt sich ein Hund, dem niemand Grenzen gezeigt hat und der nicht geführt wird.
    Um einem Hund zu zeigen, dass man der "Boss" ist, muss man sich auch so benehmen. Man ist immer souverän und ruhig. Wenn er Sie oder jemand anderen attackiert, nehmen Sie ihn an die Leine, halte ihn soweit weg, dass er Sie nicht erreichen kann und reagieren nicht auf seine Attacken. Sie schauen ihn nicht an und reden auch nicht mit ihm. Sobald er ruhig wird, gibt es wieder Aufmerksamkeit in Form von streicheln, spielen, Leckerchen. Es gibt überhaupt nur noch Leckerchen, wenn er sich benimmt.
    Wenn der Hund etwas von Ihnen fordert, wie Streicheleinheiten, spielen oder Futter, ignorieren Sie es. Regt er sich dann auf, siehe oben.
    Springt der Hund von sich aus auf Bett oder Sofa, wird er sanft weggedrückt. Er darf dort nur hin, wenn Sie es erlauben und ihn rufen.
    SIE agieren, der Hund reagiert, NIE umgekehrt. Dann sind Sie der "Boss". Wenn es umgekehrt ist, wie jetzt, ist es der Hund.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

2 Jack russel

Guten Tag das ist das erste mal auf so einem forum. Es geht darum... mehr

Nicht hören nicht achten

EGAL WAS ICH SAGE SUE HÖREN BEIDE NICHT HABE ICH ABER LEKERLIES BIN... mehr

Zieht an der leine

Hallo, unsere Hündin (6 Monate) zieht ständig an der Leine. Gern... mehr

Nervöser, sehr aktiver Rüde, schlechte Leinenführigkeit

Wenn wir mit unserem 2jährigem Boxer/Schäferhundmischling die Runde... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.