Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hündin kommt nicht auf rufen

skreptiles schrieb am 21.05.2014
Angaben zum Hund: Husky-Border Collie-Berner Sennen-Dalmatiner-Mix, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo,

wir haben eine Mischlingshündin. Sie ist zuhause ein Traum von Hund. Auch bei Spaziergängen ist alles super, wäre da nicht ein Makel. Leine ich sie ab kommt sie die nächsten min 20 Minuten nicht wieder. Ich bin dann komplett abgemeldet.
Nach einiger Zeit kommt sie dann wieder nach Hause.
Sie tut niemandem was, läuft höchstens ein Stück mit. Sie ist eben ein verschmuster und super lieber Hund. Nur Hühner und andere Tiere hat sie zum fressen gern.
Wir haben schon alles versucht. Wir haben sie ausgiebig gelobt, wenn sie doch wieder kam. Wir haben versucht sie durch Spielen oder Futter von anderen Reizen abzulenken. Nichts half. Auch mit der Schleppleine klappt alles super. Merkt sie aber, dass die Leine weg ist, ist auch sie weg. Wir machen ausgedehnte Fahrradtouren, bei denen sie mich ziehen darf. Aber auch das auslasten bzw auspowern hilft nur geringfügig (Vor dem Haus kann die Leine nun ab, draußen in Wald und Wiese nicht). Wir sind mit ihr auch in einer Hundeschule, seit wir sie als Welpen bekommen haben. Aber dort kann man uns mit dem Problem auch nicht richtig weiterhelfen, denn vor Ort, wo alles eingezäunt ist, hört sie perfekt.

Nun sollte ich vielleicht erwähnen, was alles in ihr steckt. Die Mama Sibirian Husky, der Papa Border Collie-Berner Sennenhund-Dalmatiner Mix. Sie ist geboren am 08.01.2012, also noch nicht sonderlich alt.

Ich leine sie mittlerweile nicht mehr ab, da ich zu viel Sorge habe, dass ihr etwas passiert. Sie ist eben auch nicht die kleinste, daher habe ich auch Angst, dass ein Passant ängstlich reagiert.

Habt ihr noch Tips, wie ich das in den Griff bekomme?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 24.05.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (4)

    Hallo,
    bei der Schleppleine probieren Sie mal ein Stück von ca. einem Meter an der Seite hängen zu lassen. Manchmal denkt der Hund es hängt ja noch die Schleppleine dran und bleibt.
    Ansonsten denke ich das es mit der Auslastung vielleicht noch nicht reicht. Laufen ok, aber wie sieht es mit der geistigen Auslastung aus und mit dem Spielen gemeinsam???
    Denn nur über gemeinsame Beschäftigung baut sich eine Bindung auf und nur so sieht der Hund einen Sinn dabei bei Ihnen zu bleiben. Und nicht versuchen den Hund zu bestechen wie mit Futter oder Spielen um ihn abzulenken. Damit bekommt man bei einem Hund keinen Respekt. Respekt bekommt man, wenn man ein selbstbewusster und selbstsicherer Mensch ist, der dem Hund sagt wo es langgeht. Und dabei auch konsequent seine Befehle einfordert

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

2 Jack russel

Guten Tag das ist das erste mal auf so einem forum. Es geht darum... mehr

Nicht hören nicht achten

EGAL WAS ICH SAGE SUE HÖREN BEIDE NICHT HABE ICH ABER LEKERLIES BIN... mehr

Zieht an der leine

Hallo, unsere Hündin (6 Monate) zieht ständig an der Leine. Gern... mehr

Nervöser, sehr aktiver Rüde, schlechte Leinenführigkeit

Wenn wir mit unserem 2jährigem Boxer/Schäferhundmischling die Runde... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.