Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund hört nicht mehr an der Leine wenn er einen Hund sieht

  Hessen
adriundben schrieb am 03.02.2018   Hessen
Angaben zum Hund: Kangal Mix, männlich, nicht kastriert, Alter 1-3 Jahre

Liebes Team,

Es geht um Ben, 2 Jahre alt, Kangalmix, im Moment mit Chip. Wir haben folgendes Problem: Sobald ein anderer Hund in der nähe ist (andere Straßenseite) fokussiert er den Hund und hört auf kein Kommando.Er bellt und stellt sich auf die Hinterbeine. Es endet so, dass ich ihn hinter mir her ziehen muss, um weiterzukommen (in die andere Richtung) - der Blick liegt dabei immer noch auf den anderen Hund. Bei kleineren Hunden ist das Problem geringer, hier kann ich ihn mit einem fröhlichen "Komm" und etwas hektischerem Laufen für mich gewinnen.

Leckerlis sind ihm in dieser Situation egal. Ich habe es mit hin und her laufen probiert - dann fing er kurz mich an anzubellen und wollte spielen - dann wollte ich wieder in die andere richtung laufen (weg vom hund) und wieder lief er nicht mit. Als er den Hund nicht mehr im
Blickfeld hatte, hat sich die Lage beruhigt und er lief mit. Leider mussten wir genau in die Richtung in der der Hund vorher war, da dort unser Haus liegt. Und schwups waren die aufgestellten Ohren da und er suchte nach den anderen Hund - durch schnelleres Laufen lief er mit (der Hund war auch nicht mehr zu sehen - wenn dieser da gewesen wäre, hätte Ben versucht mit heftigen ziehen und gebell zu ihm zu rennen).
Glücklicherweise hatte ich immer die Möglichkeit die Straßenseite zu wechseln - ist das irgendwann nicht möglich weiß ich auch nicht was ich tun soll.

Was kann ich tun, damit er sich bei anderen Hunden nicht so aufregt?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 03.02.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    mit Leckerchen machen Sie sich zum Futterautomaten für den Hund. Er nimmt Sie dann nicht ernst denn die Leckerchen ersetzen nicht eine souveräne ruhige Führung. Mit Kommandos, auch mit "Nein", "Aus" oder schimpfen, regt man aufgeregte Hunde noch mehr auf, weil sie es einfach nicht verstehen. Sie merken nur, dass man selbst aufgeregt ist und meinen, man bellt mit.
    Das Problem liegt wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, an der fehlenden Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und der Hund muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihren Hund nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von Ihrem Hund wohin ziehen, auch nicht, wenn er wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn er zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Reagiert nicht

Meine Hund reagiert nicht das er langsam laufen soll wenn ich mit... mehr

Leinenführigkeit nach Jörg Ziemer

Ich habe die Leinenführigkeit nach dem Online Kurs 2.0 von Jörg... mehr

Was tun, wenn er die Richtung bestimmen will?

Ich gehe regelmäßig mit Hunden im Tierheim spazieren. Vor ein paar... mehr

Hund will nicht Gassi gehen

Die Hündin ist 9Jahre. Bedingt durch Selbstständigkeit im Beruf... mehr