Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie bringe ich meinen Hund bei, andere Hunde nicht anzufallen?

  
michaela-friedrich schrieb am 11.09.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: Dalmatiener

Geschlecht: männlich

Alter: 2

kastriert: ja



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Sobalt ein Hund kommt der an der Leine ist oder mein Hund an der Leine ist dreht mein Hund durch und will den anderen Hund anfallen.

Wenn beide Hund ohne Leine sind ist alles okay?

Wie bekomm ich das auch mit Leine hin?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 18.09.2012

    Hallo Michaela,


    Dalmatiner sind sehr aktive Hunde. Sie sind sehr intelligent und extrem lernfähig. Sie haben sehr viel Energie und viel Lebensfreude. Sie haben eine große Ausdauer, deshalb werden die ehemaligen Kutschenhunde gerne zum ausreiten mitgenommen. Du solltest bei der Hunderasse immer zusehen, dass du ihn körperlich, aber natürlich auch geistig auslastest. Fahre viel Fahrrad mit ihm und bring ihm viele Sachen bei. Dalmatiner lieben es zu lernen!


    Wenn ein anderer Hund an der Leine ist, dann wittert der unangeleinte natürlich seine Chance Überlegenheit zu zeigen. Deshalb drehen dann meist beide Tiere durch, der der drauf will und der der sich verteidigen möchte. Wenn beide Hunde unangeleint sind, dann können sie selber entscheiden und sind deshalb friedlicher als sonst. Das betrifft aber alle Hunde und nicht nur deinen Hund! ;-)


    Du musst mit deinem Hund die Leinenführigkeit üben. Dein Hund muss merken, dass es sich lohnt bei dem Herrchen zu bleiben. Sprich: Du wiegst sein Fressen ab. Draußen hälst du ein Stück Futter an dein Bein/Hüfte in Höhe seines Kopfes. Um daran zu kommen wird er automatisch neben dir gehen. Gib ihm alle 4 Schritte ein Stück Futter. Lass ihn auch ab und zu Sitz etc. machen und belohn ihn auch dafür. Nach einer Zeit werden aus 4 Schritten 6 Schritte, dann 8 Schritte usw. Du dehnst seine Erwartungshaltung aus. Hierzu brauchst du viel Geduld, da du die Erwartungshaltung ja nur langsam ausbauen kannst. Achte darauf, dass du nicht jeden Tag die Schritte ausdehnst. 1 Woche sollte er mindestens immer bei der gleichen Schrittzahl sein Futter bekommen. Ganz viele Hundehalter wollen einen schnellen Erfolg und landen wieder bei null. Mach nicht den Fehler und sei geduldig!


    Ganz viel Erfolg!


    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Gebell

Sobald mein Hund an der Leine ist und es kommt ein anderer Hund... mehr

Leinenrambo

Wenn wir gassi gehen, möchte mein Hund jeden Spaziergänger,... mehr

Leinenproblem

Hallo zusammen. Ich habe einen 5-6 jährigen Schäfer-Husky Mix.... mehr

Auslandshund, Gewöhnung an die Leine?

Hallo, wie kann ich einen Auslandshund an die Leine gewöhnen? Sie... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.