Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Rosi beisst ständig in die Leine und macht sie kurz und klein

  Sachsen
jkubinyi schrieb am 06.02.2019   Sachsen
Angaben zum Hund: Boxer, weiblich, nicht kastriert, Alter 4-10 Jahre

Kurz zu Rosi. Rosi ist eine 6 jährige taube Hündin aus schlechter Haltung. Sie ist jetzt 5 Wochen bei uns. Leider hat sie in ihren 6 Jahren keine Erziehung genossen und kann gar nichts. Wir fangen bei null an.

Ich war gestern mit beiden Boxern (Rosi und Harry) auf dem Feld Gassi. Harry geht ohne Leine, da er gut erzogen und gehorsam ist. Soweit alles gut. Ich habe Schneebälle geworfen und beide sind danach geflitzt.

Auf dem Rückweg dann hatte sich Rosi so reingesteigert, das sie vor meinen Füßen immer in den Schnee gebissen hat. Ich habe es als Aufforderung zum Schneeballwerfen gesehen und es noch ein paarmal gemacht. Das war glaube ich falsch nochmal welche zu werfen. Denn jetzt war sie so richtig in Fahrt und aufgeregt dazu. Ich musste ihr die Leine anlegen, weil wir fast an der Straße angekommen waren. In ihrer Überdrüssigkeit biss sie sofort wieder in die Leine und lies sie nicht mehr los.
Da das ziehen an der Leine und ablenken mit Leckerlis nicht der richtige Weg ist (Leckerli= Belohnung) habe ich die Leine einfach losgelassen und Rosi einfach stehen gelassen.
Derweil bin ich mit Harry langsam weitergelaufen in der Hoffnung das Rosi aufhört auf der Leine rumzubeißen und uns hinterher gelaufen kommt. Aber falsch gedacht.
Ich bin wieder zu ihr hin und habe sie nun doch mit einem Schneeball abgelenkt. Ich konnte sie am Geschirr halten und die Leine aufheben. Rosi war noch total fixiert und aggressiv auf die Leine, sodass ich mir die Leine um den Hals gewickelt habe und sie noch zusätzlich unter der Jacke versteckt habe. Das hat Rosi überhaupt nicht interessiert. Sie wollte die Leine, kann kommen was will.
Sie sprang den restlichen Rückweg nur an mir hoch und versuchte mich in die Arme und Ellenbogen zu beißen.
Ich bin dann mit beiden erhobenen Armen bis nach Hause gelaufen. Mein Herz schlug heftig. Zu Hause angekommen, habe ich sie dann allein in das Wohnzimmer gesperrt und völlig ignoriert. Mit Harry bin ich wieder raus um die Hühner zu misten. Ich musste auch erstmal wieder runter kommen. Zugegeben ich hatte dann schon Angst vor Rosi und das hat sie genau gemerkt. Die Leine ist futsch.
Wie kann ich Ihr die Agressivität gegenüber der Leine abgewöhnen. Ich weiß, das es bei tauben Hunden noch ein Stück schwieriger sein wird.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • nadine wächter
    nadine wächter
    schrieb am 10.02.2019

    Oh man, genau das gleiche macht mein Schäferhund auch. Es ist so schlimm das ich ihm einen Maulkorb anziehen muss, denn ansonsten wäre jede leine hin und ich habe auch nicht mehr die ausdauer die leine an mich zu reissen, wenn er sie wie wild zieht.... ich habe alles probiert was überhaupt nur geht und ich weiss echt nicht weiter.... er macht es eigentlich überall sobald nix intressanteres da ist... LG Nadine

  • jkubinyi
    jkubinyi
    schrieb am 11.02.2019

    Schade, das sich hier kein Hundetrainer meldet und uns mal einen Tipp gibt.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 11.02.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Die Frage wurde bereits beantwortet :-)

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen beim Spaziergang

7 Mon alter Shi Tzu Mix Rüde, wurde von den Virbesitzern nur... mehr

Auffälliges Verhalten beim Gassi gehen.

Hallo, wir (nicht der Hund) haben das Problem, dass unser Hund an... mehr

taube Hündinn

Hallo, wir haben eine taube Boxerhündin aus schlechter Haltung... mehr

Hilfe Pubertier an der Leine

Hallo, ich habe Schwierigkeiten mit meinem Hovawartrüden Grisu. Er... mehr