Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund bellt an der Leine andere an

  Nordrhein-Westfalen
Ginger06 schrieb am 21.05.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Terrier, Jack Russel, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Habe einen 10 Jahre alten Jack Russel Rüden kastriert.Er wurde mut 2 Jahren ausgesetzt mein damaliger Freund hat das Mädel erwischt beim aussetzen und sie meinte(ca 18J) sie muss lernen für's Abi.......naja aufjedenfall war Ginger den meißten Männern aggressiv gegenüber und generell sehr eigensinnig wurde aber besser.Haben auf dem Land gewohnt und er war tagsüber mit der Schäferhündin seiner Eltern zusammen.Am Wochenende war ich oft mit Freunden mit mehreren Hunden unterwegs klappt super er flitzt aber ist eher der Einzelgänger.Jetzt wohne ich durch die Trennung meines Freundes im Dorf und er ist an der Leine wenn wir anderen Hunden(mittlerweile auch mal Menschen)ein Alptraum.Ohne Leine geht es er zieht den Kamm hoch post und baut sich auf schnuppert und will dann in Ruhe gelassen werden aber kann nicht immer die Leine abmachen.Und er kläfft natürlich wenn es klingelt.Durfte er uf dem Land.Ich war in der Hundeschule aber nicht lange weil die Trainerin sehr aggressiv und unmöglich war und er da vorbildlich in der Gruppe alles toll gemacht hat es aber zu Hause nichts geändert hat und ich da leider kein Geld für habe da ich nicht viel verdiene für etwas was nix bringt.Dann hatte ich eine Einzelstunde bei einer anderen Trainerin und ich sollte ihm Hand beibringen das er auf's Kommando Hand die Hand anstuppst das hatte er innerhalb einer Übung drin aber draußen geht es nicht wireich und sobald ein andere Hund kommt eh nicht und ich sollte immer einem Richtungswechsel machen immer hin und her bis er sich abregt...passiert aber nicht und ihm und mich macht das einfach wahnsinnig.Was kann ich tun?
MfG Antje Schnück

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 21.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag Antje,
    das Problem liegt wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, an der Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und der Hund muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Hunde ziehen an der Leine, weil sie es so gelernt haben. Oder, besser gesagt, nicht anders gelernt haben. Wenn Herrchen/Frauchen dem Hund mit ausgestrecktem Arm überallhin folgt, wird der Hund natürlich auch weiter immer dahin gehen, wo er hin will. Er kann es ja, manchmal mit einem Gewicht am anderen Ende der Leine, aber es geht. Hunde lernen durch Erfolg oder auch Misserfolg.
    Deswegen hier mein Tipp: NIE dem Hund folgen, wenn er zieht, auch nicht, wenn er wo schnuppern, sich lösen oder zu Bekannten will. Wenn er einmal Erfolg hatte, müssen Sie wieder von vorne mit dem Training anfangen. Bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist (das braucht etwas Geduld) oder, wenn Ihr Hund richtig feste zieht, drehen Sie um und gehen zurück.
    Am besten reagieren Sie schon, wenn er versucht, Sie zu überholen. SOFORT umdrehen und zurückgehen und zwar jedesmal.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihren Hund nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie zuhause mit dem Hund, auf Kommando an einen festen Platz zu gehen und dort zu bleiben, bis Sie das Kommando wieder auflösen. Bleiben Sie dabei am Anfang neben dem Korb oder der Decke stehen. Wenn Ihr Hund den Platz verlassen will, bringen Sie ihn kommentarlos wieder hin. Wenn er dort bleibt, geben Sie ihm ein Leckerchen. Dann entfernen Sie sich immer weiter von dem Platz, gehen zurück und geben ein Leckerchen.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie jemanden, zu klingeln und zu klopfen. Zuerst nur einmal kurz. Sie reagieren aber nicht darauf, schicken den Hund, wie zuvor geübt, an seinen Platz. Evtl. benötigen Sie etwas Geduld. Geben Sie aber nicht auf, lassen den Hund an seinem Platz und reagieren nicht auf das Klingeln. Wenn das bei einem Klingeln funktioniert, kann man das Geräusch steigern und wenn das dann klappt, den Besuch rein bitten. Sobald der Hund wieder bellt, gehen Sie einen Schritt zurück, bis dorthin, wo es noch funktioniert hat.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund greift an

Hay ich habe ein Problem ich habe einen cane corso Rüden der alles... mehr

wie kann ich das verhalten unterbinden

guten tag ich brauche dringend hilfe ich habe meinen hund aus dem... mehr

hilfe!

Hallo! mein hund (rüde)wird jetzt bald 2 jahre. als er in die... mehr

Pöbeln an der Leine

Also unser Hund abby, ist zu jedem Hund immer nett und spielt für... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.