Wie bekomme ich der Hündin das nervige Bellen abgewöhnt?

  
Stoffi86 schrieb am 04.08.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,


meine Hündin Leika (1 Jahr, Altdeutscher Hüdehund "Gelbbacke") ist ein furchtbarer Kleffer! Sie bellt Leute an die auf der anderen Straßenseite am Haus vorbeigehen, die Nachbarn habe keine Ruhe mehr in ihrem eigenen Garten, weil Sie dann ununterbrochene am Zaun bellt, wenn besuch da ist und Sie sich dann irgendwann mal etwas beruhigt hat bellt sie jedes Mal, zwischendurch, sobald diese Person sich bewegt oder wenn Leika vorbeigeht. Gestern sind wir mal einen neuen Weg spazieren gegangen und da kamen plötzlich 2 Hunde um die Ecke gerannt, wo jetzt auch nichts passiert war und als dann die Besitzerin kam, kein Mucks, nicht einmal gebellt.


Wir haben die paar Minuten spielen lassen und dann kam ein Spaziergänger, wo sie nur kurz schnupperte und das war's gewesen. Sonst springt Sie immer auf Leute zu und bellt. Lag das an dem neuen Weg oder an den anderen Hunden? Ich hab keine Ahnung!! Aber nach verschieden Ratgebern mit verschiedenen Methoden weiß ich nicht mehr was ich da noch machen kann. Sie ist sehr verspielt aber vom Beginn an eher der ängstliche Typ. Seitdem sie 8 Wochen alt war an Kinder gewöhnt (damals 1 und 6). Auch Freunde von meinem Sohn waren anfangs kein großes Problem. Riesengroßer Garten, 2x Gassi mit Abwechslung, Futtersuchspiele und andere Nasenarbeit. Vielleicht hätten Sie ja noch andere Anti-bell Methoden oder Ideen.


Somit schonmal vielen Dank im voraus


Glg


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 07.08.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    meistens ist es so, dass Hunde, die alles anbellen, viele, oder oft sogar alle, Entscheidungen treffen dürfen/müssen. Das sind Entscheidungen wie, wo es beim Gassi hin geht, wann wie lange gestreichelt und /oder gespielt wird, wann gefüttert wird etc.. Hunde wollen geführt werden, brauchen Grenzen. Ist das nicht so, haben sie das Gefühl, alles selbst übernehmen zu müssen, sind damit überfordert und werden unsicher. Dann bellen sie eben alles an.
    Also sollten Sie in Zukunft ALLE Entscheidungen selbst treffen.
    Geht Leika beim Spaziergang vorne, zieht sogar, sollten Sie an der Leinenführigkeit arbeiten. Sie sollte an lockerer Leine hinter oder neben Ihnen gehen.
    Fordert sie oft erfolgreich Streicheleinheiten, spielen, Futter ein, sollten Sie das ändern, indem Sie es ignorieren und selbst entscheiden. Sie können Leika so oft streicheln, wie Sie wollen, oder mit ihr spielen, so lange und so oft Sie es wollen. Aber eben, wie SIE es wollen.
    Wenn Sie noch weitere Fragen haben, kontaktieren Sie mich gerne hier, telefonisch oder über meine Website.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie kann man Verhaltensstörung beheben?

Ich habe seit 4 Wo einen Hund aus dem Ausland. Dort hat er schon

... mehr

Was tun, wenn Hund bellt, knurrt und schnappt?

Hallo,
wir haben seit 5 Jahren, von klein an, einen

... mehr

Was tun, wenn Hund nach Kind schnappt?

Hallo,
wir haben uns vor 5 Wochen in Spanien einen

... mehr

Rüde lässt kein Besuch auf den Hof und schnappt zu, was tun?

Ausland Rüde (2 Jahre und kastriert) lässt keinen Fremden durch

... mehr