Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Junghündin bellt und knurrt Leute im Büro an

  Nordrhein-Westfalen
melanie-j schrieb am 29.08.2013   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: weisser Schäferhund, weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo,
ich bin in der glücklichen Lage, unsere 10 Monate alte weiße Schäferhündin mit ins Büro zu nehmen zu dürfen. Sie hört richtig gut und ist nur gelegentlich etwas ungestüm. Im Büro liegt sie brav bei mir im Zimmer. Sobald ein Mitarbeiter oder Kunde unseren Flur betritt fängt sie allerdings an zu knurren und leise an zu wuffen; sobald die Person dann hier steht stürmt sie hin und bellt dabei ca. 3-4mal unterstrichen von einem Grummeln. Wenn ich sie vor dem losstürmen anweise auf ihrem Platz zu bleiben, macht sie das in der Regel auch, aber bellt und wufft - wenn ich sie dann scharf ansehe macht sie sich klein aber setzt noch einen wuffer oben drauf. Wenn sie es doch mal schafft los zu stürmen kläfft sie wie erwähnt die Person an und beschnüffelt alles (einen leichten Kamm macht sie ebenfalls) Nach Anweisung kommt sie dann auch wieder auf ihren Platz. Wenn der Besuch sich setzt geht sie hin und lässt sich streicheln und kraulen. Jedoch ist die ganze Situation etwas unangenehm da sie schon recht groß ist und Leute die sie nicht kennen logischerweise Angst haben. Ich habe schon ausprobiert mich dazwischen zu stellen und habe dabei scharf "Nein" gesagt - mit mäßigem Erfolg / oder wenn sie auf dem Platz lag und gebellt hat weil sie durch meine Anweisung ja nicht weg konnte bei ihr den Schnauzgriff angewendet. Ich lasse dann auch erst los wenn sie fiept und Madame nicht mehr bei zugehaltener schnauze versucht weiter zu kläffen und wuffen. Was kann ich tun um das stürmen und bellen in den Griff zu bekommen? Ansonsten ist sie richtig toll.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 02.09.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    Sie schreiben nicht wo der Hund liegt. Ist es eventuell ein strategisch wichtiger Platz an dem sie alles beobachten kann? Ansonsten halte ich Ihr Verhalten schon für richtig. Allerdings lese ich nichts davon ob die Dame auch gelobt wird wenn sie es richtig macht?
    Mit dem Schnauzengriff würde ich nur ausnahmsweise arbeiten. Die Dame sollte schon auf ein strenges NEIN reagieren. Prüfen Sie doch einmal wie Sie die Befehle geben. Sind Sie selbst gefrustet und aufgeregt? Das überträgt sich natürlich direkt auf den Hund. Auf ihren Platz schicken und streng und bestimmt jedes Murren unterbinden. Auch mal aufstehen und sie körperlich wegschicken durch davorstellen und streng auf den Platz verweisen. Der Besuch sollte die Dame komplett ignorieren und vielleicht sollte sie dann auch nicht hinlaufen dürfen. Damit Besuch nicht so etwas besonderes wird. Sie soll lernen auch Besuch bleibe ich auf der Decke. Wenn es prima klappt, kann die Dame auch mal ein Leckerlie hingeworfen bekommen.

  • melanie-j
    melanie-j
    schrieb am 03.09.2013

    Hallo Frau Heese,

    Bella liegt neben meinem Schreibtisch. Wir hören zunächst die Flurtür und dann steht halt der Besuch bei mir in der Tür. Wenn es eines der wenigen Male ist an denen sie ruhig liegen bleibt und einfach nur guckt lobe ich sie und gebe ihr zur Belohnung ein Leckerchen. Hinlaufen DARF sie auch nicht, aber manchmal ist sie so fix, dass ich nicht hinterher komme. Der Besuch macht auch keine Anstalten mit ihr Kontakt aufzunehmen, da sie knurrt. Ich selber bin in der Regel total relaxed; allerdings muss ich einräumen, dass ich mich sobald Jemand die Flurtüre hereinkommt, schon anspanne - weil ich weiß, dass Bella gleich knurrt, bellt, losstürmt..... Wenn ich sie mit einem scharfen Nein auf dem Platz "halte" bleibt sie auch; aber ich muss aufstehen um den Besuch zu begrüßen was sie natürlich schamlos ausnutzt indem sie direkt mitläuft. Ich würde sie gerne im Flur liegen lassen; wir hatten es ein paar mal probiert; aber jedes Mal wenn sie dort liegt um im Vorraum (mit Glastür) ist Jemand, fängt sie an zu bellen. Eigentlich müsste sie schon kapiert haben, dass ihr Verhalten so nicht akzeptiert wird.... bei uns zu Hause stürmte sie immer wie eine Irre, vermutlich um ihr Territorium zu verteidigen, an den Zaun; das habe ich ca 1 Woche lang scharf unterbunden und nun klappt alles wunderbar.... allerdings hier nicht....

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 03.09.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo,
    sie scheint es auszunutzen wenn Sie abgelenkt sind. Versuchen Sie mal den Hund hinter Ihnen zu platzieren ( als Signal für den Hund Frauchen ist vorne und regelt alles) und wenn möglich dort anzubinden. Der Hund muss ja nicht die ganze Zeit angebunden werden. Aber immer wenn Sie die Flurtür hören schicken Sie sie auf den Platz und machen sie fest. Dann haben Sie die Ruhe den Besuch zu begrüßen und sind selbst nicht so angespannt. Und die Dame hat sicherlich auch gelernt, dass Sie nicht so streng sind wenn Besuch da ist. Ihre Unsicherheit wenn Sie jemanden hören überträgt sich natürlich auf den Hund und sie denkt das sie das Territorium verteidigen muss. Sie sollten ansonsten so weiter machen.
    Viel Erfolg!!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein Hund bellt ständig

Mein Hund bellt ständig andere Hunde an, er muss nur einen Hund auf... mehr

Richtige hundeführung an der leine

Wenn wir mit unserem Hund gassi gehen und ein auto vorbei kommt wird... mehr

Hund knurrt und schnappt bei fremden Gast oder knochen

Hallo, Mein Chihuahua/Prager Rattler Mischling, 1,3jahre knurrt und... mehr

Beissen

Hallo Meine 9wöchige Hündin beisst richtig extrem in arme und Beine.... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.