Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

hunde an bellen

antoniadustin schrieb am 07.04.2015
Angaben zum Hund: border collie schäferhund , weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

meine 3 jahrige Hündin bellt alle Hunde an wenn sie an der leine ist ohne leine nicht einmal ich bin rat los da sie schwer zu halten ist wenn sie es tut wir haben schon alles aus probiert nichts hilft können sie uns da weiter helfen ich bin kurz davor sie weg geben zu müssen das wir nicht wollen

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • bukki
    bukki
    schrieb am 08.04.2015

    Das Problem ist nicht einmal Leinenaggression,sondern Unsicherheit.Solange Du die Leine spannst und womöglich noch PFUI oder AUS rufst(schreist),solange fühlt sich dein Hund gerade zu eingeladen so weiterzumachen.Es ist für ihn,als belltest Du mit.
    Versuche einfach schon im Vorfeld mit Leckerlis den Hund dazu zu bringen,dass er merkt,dass es sich lohnt spazieren zu gehen.Siehst Du oder dein Wuffi schon weit weg einen Hund,dann lenke ihn ab mit der Gabe von einer oder mehrerer Belohnungen und lobe ihn immer wieder,während Du weiter läufst.Nimm die Leine niemals kürzer,sondern immer weiter ablenken mit Leckerli und Loben.Dabei an dem anderen Hund vorbeigehen.Sollte der Weg zu schmal sein,kannst Du einen Bogen machen oder die Strassenseite wechseln.Den Bogen im Laufe der Zeit immer weiter verkürzen.Wichtig:der Hund sieht schon den anderen Hund,dann sofort anfangen,wie oben beschrieben.Der Erfolg wird sich einstellen.Es kann jedoch dauern.Der Hund muss es lernen,dass der Spaziergang toll ist und die anderen Hunde unwichtig dabei.
    Und noch eines.Ein Hund an der Leine hat meist einen Grund.Deshalb versuche nicht deinen Hund ohne laufen zu lassen,während ein anderer an der Leine ist.
    Ich wünsche dir viel Spass und Erfolg beim Trainieren.Bei meiner Fellnase brauchte ich 6 Monate,aber es lohnt sich.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 08.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Guten Tag,
    achten Sie einmal auf Ihr Verhalten, wenn ein Hund entgegenkommt. Nehmen Sie sofort die Leine kurz, fangen an, den Hund zu beruhigen, schimpfen evtl. oder sagen "aus" "nein" oder ähnliches, versuchen den Hund abzulenken? Die Liste könnte ich noch weiterführen. Aber egal, was man tut, man reagiert auf das Verhalten des Hundes. Bei manchen Hunden hilft manchmal ablenken, aber wirklich nur bei manchen.
    Es gibt mehrere Gründe, warum Hunde leinenaggressiv sind. Zum ersten ist es die stramme Leine.Die Spannung auf der Leine überträgt sich auf den Hund. Außerdem ist es oft für den Hund ein Zeichen: AUFREGEN.Deshalb ist die richtige Leineführung sehr wichtig. Das heißt, der Hund geht an lockerer Leine neben oder hinter dem Menschen. Dadurch führt der Mensch und der Hund muss nicht regeln.
    Dazu kommt noch das viele Gerede. Der Hund versteht es nicht, er meint, Frauchen/Herrchen bellen mit und wird immer aufgeregter.
    Am besten ist es, wenn man ruhig, ohne den Hund weiter zu beachten, an dem anderen Hund vorbeigeht und darauf achtet, dass die Leine locker ist.
    Mit Leckerchen ablenken funktioniert meistens nicht, versuchen können Sie es aber.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

rude hat welpen gezwickt

Unser Hund rude zwei Jahre hat gestern unseren 4 Monate alten rüden... mehr

Aggressiv zu Fremden

Hallo. Meine Hündin reagiert auf viele fremde Menschen aggressiv.... mehr

Meine Hündin beißt.

Meine Hündin beißt die Kinder meiner Schwestern obwohl sie mit ihr... mehr

Hysterisches Auto anbellen

Mein Hund , bellt an der Straße jedes Auto an , er steigert sich im... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.