Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Deutsche Dogge aggressiv trotz Hundetraining

  Thüringen
paul1805 schrieb am 27.08.2013   Thüringen
Angaben zum Hund: Deutsche Dogge, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Unsere Deutsche Dogge Paul (2,5 Jahre) zeigt seit ca. Juli 2012 vermehrt Aggressionen gegenüber anderen Hunden und Menschen. Zu Beginn dachten wir, es läge an seiner Heranwachsen, dass er nun vom jungen Hund zum erwachsenen Hund wird. Im Juli 2012 hatten wir einen Zwischenfall mit einem Mops (packte ihn am Ohr und schüttelte ihn durch, es ist aber Gott sei Dank nichts passiert) und mit einem Golden Retriever (drückte ihn runter um seine Stärke und Überlegenheit zu zeigen). Daraufhin ließen wir Paul den Kastrationschip spritzen. Dieser sollte ein halbes Jahr halten. Nach ca. 4 Wochen sah man auch äußerlich an den Hoden, dass diese kleiner wurden. Das Verhalten änderte sich allerdings nicht. Im September 2012 wurde bei ihm in der Tierklinik Mühlhausen zwei angerissene Kreuzbänder an den Hinterläufern diagnostiziert. Der Tierarzt riet uns, es erst einmal ohne OP zu versuchen. Anfang November entschlossen wir uns aber doch zur OP und ließen Paul am 30. November am linken Hinterläufer operieren und gleichzeitig richtig kastrieren. Das zweite Bein sollte je nach Bedarf Ende dieses Jahres oder erst nächstes Jahr folgen. Nach der OP hatte er lange Zeit Leinenzwang und wir meiden andere Hunde um ihn nicht unnötig zu stressen.
Im Februar waren wir nochmals in der Tierklinik zum Röntgen und alles sah sehr gut aus.
Die Aggression blieb aber weiterhin bestehen. Schlimm ist, dass Paul überhaupt nicht mehr einschätzbar ist. Hunden, mit denen er früher spielte, begegnet er äußerst aggressiv. Andere Hunde wiederum, z.B. eine Ridgeback- Hündin, bleibt für ihn ein beliebter Spielpartner. Das er nicht nur auf Rüden aggressiv reagiert, mussten wir im März 2013 feststellen. Eine Labrador- Hündin (sehr ruhig und ausgeglichen), welche immer mit ihm spielte und er nie aggressiv ihr gegenüber war, begegnete uns eines Morgen. Da sich die beiden schon lange kennen (seit Paul Welpe war) und sie auch immer spielten, bestand kein Grund, dem Hund aus dem Weg zu gehen. Plötzlich ohne Vorankündigung, stürzte er sich auf sie und biss sie ins Ohr. Seit diesem Vorfall geht diese Hündin vor Angst nicht mal mehr an unseren Auto vorbei, da sie weiß Paul sitzt drin. Seit März gehen wir nun wöchentlich zum Hundetraining, haben schon sehr viel Zeit und Geld da hinein investiert und es wird nicht besser. Auch als Welpe sind wir mit ihm zur Hundeschule gegangen. Er war immer gut sozialisiert, kannte andere Hunde, spielte mit ihnen. Mittlerweile gehen wir 90 % der Hunde aus dem Weg um Streit zu vermeiden, da Paul auch viel Kraft besitzt um größeren Schaden anzurichten. Nur der Ridgeback- Hündin ist er treu geblieben, mit ihr versteht er sich nach wie vor. Alle anderen Hunde, egal ob bekannt oder unbekannt, werden aggressiv angebellt, angeknurrt und es wird sich so sehr in die Leine geworfen, dass er fast nicht mehr zu halten ist. Schafft er es sich loszureißen, fängt er mit dem anderen Hund sofort eine Rauferei an, bis dieser unter ihm auf den Boden liegt und sich unterwirft. Im Oktober lassen wir das zweite Bein operieren, um Schmerzen als Grund für seine Aggressionen auszuschließen. Ich denke aber nicht, dass sein Bein der Grund ist, da er Schmerztabletten bekommt und wie ein junges Reh springt und spielt. Wir wissen nicht mehr weiter, da auch die Hundetrainer uns nicht wirklich helfen können. Wie können wie weiter verfahren? Gibt es Hundetrainer, welche sich auf so etwas spezialisiert haben?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 13.10.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo, um Agressivität zu beurteilen, muss man die Situation sehen. Deshalb rate ich Ihnen, sich nach einem anderen Hundetrainer umzusehen. Es gibt natürlich Hundetrainer, die sich auf Problemhunde spezialisiert haben, fragen Sie doch mal andere Hundebesitzer.

    Viel Glück..
    Ellen Mayer

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Beisst in Arme und Beine beim Spielen

Hallöchen, mein Jarmo hat eine ganz blöde Angewohnheit bzw. wir... mehr

Streit um Wasser etc.

Hallo. Mein Hund und ich treffen uns täglich mit einer Gruppe... mehr

Kleiner Hund agressiv

Haben unsern ciwaua mit 2 Jahren bekommen agressiv jedem gegenüber... mehr

Agressiv anderen hunden gegenüber

Hallo, wir haben einen 3 jahre alten Dalmatiner vor kurzem haben wir... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.