Chihuahua wird abends aggressiv

  
lisa jakob schrieb am 17.01.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Hallo, mein chihuahua rüde ist bald ein jahr alt und nicht kastriert. Tagsüber ist er der perfekte hund, hört, will spielen,macht nichts kaputt, ist zu fremden lieb etc. Aber abends wird er aggressiv. Oft wenn wir ihn abends nochmal raussetzen wollen, damit er nachts nicht rein macht, geht er auf meinen freund los, fletscht und beißt, selbst wenn ich ihn hochgehoben habe, geht er auf meinen freund los. Manchmal reicht schon wenn man an ihm vorbeiläuft, dass er so wird. Manchmal ist es auch so, dass er, wenn er eigentlich schläft und dann jemand, zbsp meine eltern, in Flur laufen oder so, dass er dann aufspringt und sie anknurrt und beißen will und fletscht aber gleichzeitig mit dem schwanz wedelt, selbst wenn er meine eltern erkannt hat ist er dann noch so. Wir bekommen ihn dann auch immer ganz schlecht unterworfen oder so, weil er uns immerwieder beißt.... Körperlich ist er gesund. Das haben wir beim Tierarzt abklären lassen.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(11)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.01.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    bitte beschreiben Sie die Situation, wenn Sie ihn raus setzen, etwas genauer. Wie machen Sie das? Ganz sicher liegt da der Grund für die Aggressivität. Sie schreiben, er lässt sich immer ganz schlecht unterwerfen. Ein Hund sollte sich, wenn er seine Menschen als "Rudelführer" ansieht, freiwillig selbst unterwerfen. Ihn dazu zwingen zu wollen, kann schon ein Grund für Aggressivität sein.

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • lisa jakob
    lisa jakob
    schrieb am 17.01.2019

    Wenn wir ihn abends nochmal raussetzen läuft das meist so ab:
    Zuerst sage ich seinen namen, dass er weis ok jz gehts los und nicht erschrickt. Dann streichel ich ihn kurz und dann nehme ich ihn hoch und möchte ihn raustragen. Meist schläft er zu dem zeitpunkt schon, wenn er nochmal raus soll.(ca gegen 10 uhr abends das letzte mal) und in dem moment wo er wach wird fängt er manchmal schon an auf meinen freund loszugehen. Oft auch auf meine mama. Spätestens wenn ich ihn versuche auf den arm zu nehmen fängt er an aggressiv meinem freund gegenüber zu werden. Wir haben es auch schon versucht ihn mit einem leckerlie raus zu locken, ihn praktisch nicht hochzunehmen. Manchmal klappt das, manchmal auch nicht. Dann ignoriert er das Leckerlie oder fängt trotzdem an zu knurren wenn er geweckt wird. Und wie gesagt, auch wenn wir ihn nicht bewusst wecken sondern er einfach ein Geräusch aus dem nur hört, er aber schon schläft, dann springt er auch auf und geht auf die Person, welche im Flur ist los. Auch wenn er diese Person kennt.
    Wie sollen wir ihm dann zeigen, dass wir Chef sind und nicht er? Wir gehen immer zuerst aus der Tür, er bekommt immer erst nach uns zu fressen und er steht auch nicht die ganze Zeit im Mittelpunkt. Uns wurde von mehreren Tierärztin gesagt, dass wir ihn unterwerfen sollen wenn er auf und los geht, damit er eben lernt dass wir Chef sind.

  • lisa jakob
    lisa jakob
    schrieb am 17.01.2019

    Noch eine kurze Ergänzung, auf mich selbst geht er eigentlich nie los. Nur wenn ich zwischen die Person und meinen Hund gehe auf die er losgeht. Ich gehe aber eigentlich nur dazwischen, wenn es Freunde sind, die sich nicht mit Hunden auskennen oder Angst haben. Hauptsächlich geht er auf meinen Freund oder eben meine Mama los. Ich glaube dass er mich als Chef bzw Rudelführer akzeptiert.

  • lisa jakob
    lisa jakob
    schrieb am 17.01.2019

    Noch eine kurze Ergänzung, wenn ich ihn dann hoch genommen habe und wir es irgendwie geschafft haben ihn raus zu tragen,dann setzen wir ihn vor die Tür ,er hebt draußen sein Bein, wir loben ihn und er bekommt ein Leckerli und dann gehen wir wieder rein und er schläft weiter

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.01.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo Lisa,
    wie gesagt, erreicht man, indem man den Hund zwingt, sich zu unterwerfen, das Gegenteil.
    Ich denke, er ist einfach ungehalten, weil er geweckt wird. Meldet er sich nicht, wenn er sich nachts lösen muss? Dann müsste er doch nicht jeden Abend aus dem Tiefschlaf geweckt werden.
    Sie zeigen ihm, dass Sie der Chef sind z. B. , indem Sie nie auf Forderungen von ihm (spielen, füttern, streicheln) eingehen. SIE bestimmen, nicht der Hund. Er darf nur auf Sofa oder Bett, wenn Sie ihn dazu auffordern. Springt er von alleine drauf, schieben Sie ihn kommentarlos runter. Spielzeug geben Sie ihm, wenn Sie mit ihm spielen wollen, dann kommt es wieder weg.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • lisa jakob
    lisa jakob
    schrieb am 17.01.2019

    Leider meldet er sich da nachts nicht immer, wir hatten lange damit zu kämpfen dass er überhaupt stubenrein wird...
    Ok vielen dank!

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.01.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Wo schläft er nachts?

  • lisa jakob
    lisa jakob
    schrieb am 17.01.2019

    Sowohl in seinem Körbchen als auch im bett. Anfangs durfe er nicht ins bett aber da hat er nachts immer rein gemacht. Irgendwann durfe er nachts dann auch ins bett. Seitdem klappt es schon besser, aber nicht immer. Zur zeit ist es so, dass er zwar ins bett darf, aber oft trotzdem in seinem Körbchen schläft.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.01.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Lassen Sie ihn, wie oben schon geschrieben, nur nach Aufforderung ins Bett. Allerdings würde ich ihn zuerst, bis er sicher gelernt hat, sich zu melden, an eine Box gewöhnen. Fangen Sie langsam damit an, machen Sie ihm die Box mit Leckerchen schmackhaft. Schließen Sie die Tür am Anfang noch nicht, erst, und auch dann nur kurz, wenn er sich in der Box entspannt. Er lernt dann, sich zu melden weil Hunde selten ihren Schlafplatz beschmutzen.

  • lisa jakob
    lisa jakob
    schrieb am 17.01.2019

    Er macht oft in sein Körbchen und auch in die box, das hatten wid alles schon versucht

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 18.01.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Leider kann ich Ihnen jetzt auch nicht mehr sagen. Aus der Entfernung und online ist es nicht möglich, den Hund einzuschätzen, ohne ihn und sein Verhalten in verschiedenen Situationen gesehen zu haben. Ich bin mir sicher, dass es noch mehr Baustellen gibt und rate Ihnen deshalb, sich nach einer mobilen Hundeschule in Ihrer Nähe umzusehen, die Ihnen dann vor Ort helfen kann.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hündin ist aggressiv gegenüber Nachbarskind

Hallo liebe Hundetrainer.

Unsere Hündin ist ein Mischling

... mehr

Rüde ist nach Kastration aggressiv, was tun?

Wir haben einen 5 Jahre alten Jack Russel Rüden. Vor ca. 1 Woche

... mehr

Wir kann ich meinem Hund das Hüten abgewöhnen?

Mein Hund (4 Jahre alt, seit acht Monaten bei mir, aus dem

... mehr

Was tun bei aggressivem Verhalten von Geschwister-Hunden?

Habe zwei belgische Schäferhunde, sind Schwestern, verstehen sich

... mehr