Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Benehmen des Hundes im Haushalt

  
jacky_2504 schrieb am 14.04.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo liebes Team.
Meine Hündin (Bordercollie appenzeller mix, mittlerweile 4 Jahre alt) zeigt im Haushalt ein aus ich denke Angst und Unsicherheit heraus aggressives Verhalten evtl kann es jedoch auch sein das sie sich als die Art Alpha ansieht und jedes Fremde/Neue im Haushalt sie als störend empfindet.
Ich beschreibe die Situation mal etwas genauer:
Meine Hündin war als Welpe und vor der Pubertät ein neugieriger Welpe der auf jeden Hund/Mensch/Kind/anderes Tier zugegangen ist, sehr spielerisch, kam mit allem und jedem gut klar sowohl im Haushalt als auch bei anderen im Haus oder beim laufen gehen.
Nach bzw während der Pubertät änderte sich ihr Verhalten.
Drausen habe ich ihr Verhalten gut alleine und mit Hilfe eines tiererfahrenen Freundes hinbekommen.
Sie bellt zwar immernoch wenn ein anderer Hund ihren Weg kreuzt und wirkt erstmal aggressiv jedoch sobald die Hunde sich beschnuppert haben ist sie sichtbar gelassen und spielt gerne. An Menschen hat sie drausen tagsüber wenig Interesse da läuft sie desinteressiert weiter.
So jetzt zu dem Problem im Haushalt. Bei uns leben ich, meine Mutter und meine Großeltern und mein Kater.
Mittlerweile wenn Besuch kommt geht sie folgendermaßen auf denjenigen zu:
Sie wedelt erst erfreut mit der Rute und geht auf den Besuch zu doch sobald sie schnuppert oder der Person näher kommt bellt sie und will schnappen.
Dabei bemerkenswert ist (was ich selbst ausprobiert habe um rauszufinden ob es an den Menschen generell oder am Haus liegt) ich kann mit meiner Hündin und beispielsweise einer Freundin drausen laufen gehen. Sie lässt sich von dieser Freundin drausen füttern(Leckerlis), spielt mit ihr und lässt sich bereitwillig streicheln.
Wenn die selbe Person jedoch das Haus betretet ändert sie schlagartig ihr Verhalten.
Ich verstehe das nicht ganz.
Sie wirkt auf mich auch nicht aggressiv aus der Aggression heraus sondern aus Angst/Unsicherheit und da kommt der Punkt den ich nich verstehe denn als Welpe hab ich ihr die wichtigsten Dinge meines Empfindens gezeigt und beigebracht und das auch in der Pubertät so weiterbehandelt wie als Welpe.
Ich verstehe es nicht und kann mir nicht helfen denn ich kann auch die Konfrontation zuhause mit Fremden nicht üben, denn ich möchte das niemandem meiner Freunde z.b. zumuten das mein Hund durch schnappen sie verletzen könnte (beißen tut sie sich!! und hat sie nie!!)
wie kann ich das Verhalten irgendwie verbessern? was könnte es sein durch das beschriebene verhalten an was kann es liegen und wie kann ich das unterbinden oder verbessern?
Und zur abschließend Info: Bei mir und dem Rest meiner Familie findet so ein Verhalten ÜBERHAUPT NICHT statt. Sie ist bei uns 4 total verschmust und sehr sehr kontaktbezogen.
Sie zeigt öfters eine Art Alpha verhalten( bellt im eigenen Garten viel, drausen nie, versucht meinen oder den Arm meiner Mutter zu "moppeln" was wir aber direkt unterbinden, scharrt im Garten mit den Hinterpfoten)
Ich denke wirklich es ist ein Alphaverhalten das sie nich haben sollte. Jedoch weis ich a nich wo das herkonmt oder b wie ich das ändern kann.
Meine Ärztin rät zu einer Sterellisation die ich bis jetzt eher abgelehnt habe weil bei einer Hündin das doch ein größerer Eingriff is und ich jegliche OP vermeiden wollte. Doch wenn mir jetzt hier auch dazu geraten wird wird es wohl das beste für den Frieden des Hundes sein und für sein Wohlbefinden. Ich möchte das mein Hund gelassener reagieren kann und keinen Stress hat mit fremdem Besuch.
Ich bitte dringenst um Hilfe und bin um jeden Rat dankbar
MFG Elli

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 14.04.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Elli,
    das haben Sie richtig erkannt: Die Hündin reagiert so aus Unsicherheit und sie meint, sie ist in Ihrer Familie das Alphatier. Das ist für die Hündin ein großer Konflikt. Warum das so ist, kann ich mir zwar denken möchte aber zur Sicherheit noch etwas mehr wissen.
    Wie die meisten Hundebesitzer beschreiben Sie das Verhalten des Hundes aber nicht, wie Sie reagieren. Da Hunde immer auf unser Verhalten reagieren, wäre das sehr wichtig für mich zu wissen, um Ihnen und Ihrer Hündin helfen zu können.
    Z. B. wäre es wichtig, wenn Sie mir beschreiben könnten, wie Sie das Moppeln unterbinden?
    Wie haben Sie ihr die "wichtigsten Dinge Ihres Empfindens" gezeigt und beigebracht?
    Sie schreiben, sie ist sehr verschmust und sehr sehr kontaktbezogen. Wie genau sieht das aus?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Welpe beißt, zwickt und knurrt

Hallo wir haben schon alles versucht aber die Hündin hört auf

... mehr

Hündin knurrt Tochter bei "Aufforderungen/Befehlen" an

Hallo,

meine Frage bezieht sich auf das Verhalten, der

... mehr

Hund ist aggressiv

Hallo, ich habe einen 10 Monate alten mischling, er ist total... mehr

Französische Bulldogge und Katzen

Hallo! Ich habe mir vor einer Woche eine 3,5 Jahre alte Franz.... mehr