Was tun gegen intensives Bellen z.B. im Restaurant?

  
Sky1 schrieb am 10.06.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo zusammen,
im Restaurant oder wenn sich uns woanders jemand nähert, bellt unser 15 Monate alter Mischling Chihuahua/Pekinese wie verrückt und das nervt uns echt, ist uns peinlich. Wir vermuten, dass das heftige Bellen Angst ist oder Revierverteidigung?


Wir haben schon folgendes versucht: beruhigend auf ihn einreden, dass alles gut ist, Wasserspritzpistole bei übermäßigem Bellen, ignorieren, ablenken durch Leckerli oder Knochen. Nichts hilft, er steigert sich da richtig rein. Was können wir noch versuchen? Würde ein Kastrationschip für das Verhalten Besserung bringen? Dankeschön!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 11.06.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    ein Kastrationschip würde ganz sicher bei diesem Problem nicht helfen denn es ist nicht hormonelbedingt. Eher denke ich, dass der Kleine immer Aufmerksamkeit erhält wenn er sie fordert und im Restaurant bekommt er diese Aufmerksamkeit dann eben nicht mehr.
    Mit allem, was Sie versucht haben, haben Sie erstens dem Hund Ihre Hilflosigkeit gezeigt und zweitens sind Sie auf das Verhalten eingegangen, haben es dadurch bestätigt. Ignorieren ist ok, das sollten Sie aber nicht im Notfall, also im Restaurant tun, sondern schon zuhause damit anfangen, wenn er Aufmerksamkeit fordert. Dann wird er das auch im Restaurant nicht mehr tun.
    Ignorieren heißt kein Schimpfen, kein AUS, NEIN oder ähnliches. Es heißt auch, den Hund NICHT anzuschauen wenn er Aufmerksamkeit fordert. An besten gehen Sie aus dem Zimmer, JEDESMAL. Er erreicht dann mit seinem Verhalten das Gegenteil von dem, was er möchte und wird das Bellen bald einstellen. Konsequenz ist hier gefragt.
    Auch draußen sollten Sie anfangen, den Kleinen zu führen. Sicher läuft er, wahrscheinlich noch an der Flexi, vor Ihnen, bestimmt die Richtung und Sie folgen ihm brav. Somit führt er Sie und muss dann auch alles mit bellen regeln.
    Fangen Sie deshalb an, Ihren Hund zu führen. Achten Sie darauf, dass Sie vorgehen und der Hund Ihnen an lockerer Leine folgt. Will er Sie überholen, drehen Sie um und gehen eine andere Richtung. Schauen Sie dabei nicht nach dem Hund sondern nach vorne!
    Dann führen Sie, der Kleine kann sich auf Sie verlassen und muss nicht mehr selbst regeln.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Unser Dackel hat uns attackiert, wie gehen wir jetzt damit um?

Guten Tag,
als wir gestern unserem Dackel die Augen etwas

... mehr

Was tun, wenn ich keine Impulskontrolle bekomme und mein Hund territoriale Aggressionen hat?

Meine fast 2 1/2 jährige Altdeutsche Schäferhündin ist super lieb

... mehr