Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Was kann ich ändern/Was läuft da schief?

  Niedersachsen
kleineregenwolke schrieb am 30.08.2015   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Cocker-Spaniel English, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Wenn ich Amadeus mit zum einkaufen nehme und draussen kurz anleine ist die Freude groß wenn ich zurück bin doch im Anschluss reagiert er immer agressiv auf Leute, besonders die am Fahrrad stehen wilde Bewegungen. Wenn ich ihn ableine, darf keiner in der Nähe sein. Inzwischen versuche ich es zu vermeiden und gehe dann alleine einkaufen. Ein Radfahrer muss ihn mal verletzt oä. haben, denn bezogen auf Radfahrer war es am Anfang nicht so schlimm. Doch wie verhalte ich mich da richtig, damit wir wieder gemeinsam einkaufen gehen können? Ich suche ja schon immer die hintersten Ecken, damit keiner in seine Nähe kommt, doch ist dass keine Lösung und auch bei vielen Geschäften nicht machbar.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 01.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    aus der Ferne ist es ganz schwer, sich die Situation vorzustellen. Tritt dieses Verhalten nur nach dem "Alleine bleiben" vor dem Geschäft auf? Wie verhält sich Ihr Hund gegenüber Radfahrern und Passanten ansonsten?

    Was meinen Sie, wenn Sie aggressiv schreiben? Bellt er nur oder springt er in die Richtung der Passanten oder beißt er schon zu?

    Ich nehme mal an, dass er Stress hat, vor dem Geschäft alleine gelassen zu werden. Die Wiedersehensfreude ist groß und in diesem Moment überfordern ihn andere Eindrücke.

    Daher wäre es wichtig, zum einen daran zu arbeiten, dass er das Alleinebleiben nicht als Stress empfindet. und zum anderen daran, dass er lernt wieder ruhig zu werden.

    Für das Verweilen vor dem Geschäft, beginnen Sie bitte noch einmal mit kürzeren Zeiten. Binden Sie ihn an, entfernen sich und nähern sich wieder. Belohnen Sie ihn für das Warten. in ganz kleinen Schritten erweitern Sie die Distanz und die Zeitspanne. Lassen Sie einen Geruchsträger beim Hund zurück, evtl. einen Schal oder eine Mütze. Bauen Sie damit ein Ritual auf. Allerdings müsste dann sichergestellt sein, dass er diesen Geruchsträger nicht als Ressource betrachtet und dann ihn gegen zufällig zu nahe kommende Personen verteidigt.
    Sie könnten in diesem Fall auch eine kleine Decke benutzen, auf die er sich legen kann.

    Wenn Sie zurück kommen, ist es wichtig, den Hund zwar einerseits zu begrüßen aber dann erst abzubinden, wenn er wieder ruhig ist.

    Versuchen Sie es doch mal mit dem 10-Leckerchen-Spiel. Diesen Begriff können Sie googlen, dann bekommen Sie eine "Anleitung".

    Für weitere Anregungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

der hund meiner eltern mag mich nicht

Hallo, ich hatte jahrelang hunde und möchte meinen, ich kenne mich... mehr

Hund beißt

Mein Hund war Straßenhund in Griechenland. Er wurde mit Schrot... mehr

Unsere Hündin will Menschen beißen?

Hallo! Unsere Milka, fast 3-jährige französische Bulldogge, seit... mehr

Aus heiterem Himmel schappt unser Hund nach uns und knurrt bittet böse

Unser 4 Jahre alter Deutschdrahthaar Rüde fing vor 2 Wochen an aus... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.