Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Unser Hund knabbert leidenschaftlich gern an unseren Händen

  
Bianca Biemann schrieb am 06.11.2012   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: Zwergdackel

Geschlecht: männlich

Alter: 11 Monate

kastriert: nein



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Unser Zwergdackel knabbert leidenschaftlich gern an unseren Händen und Fingern. Es tut nicht weh, aber er kann schon sehr penetrant werden, wenn er nicht an die Hände kommt. Beispielsweise wenn wir (mein Mann, meine Tochter oder ich) auf dem Fussboden sitzen kommt er meistens dazu und fängt mit dem ablecken der Finger an und fängt dann das sanfte Knabbern an. Dabei "grunzt" er ganz genüsslich.

Man muss schon sehr energisch werden oder sogar aufstehen, um die Situation zu unterbrechen.

Ich möchte eigentlich nur wissen, was dieses Verhalten bedeutet und ob wir einen Fehler machen, wenn wir das Knabbern zulassen. Manchmal ist man so in Gedanken, dass man das "anknabbern" erst merkt, wenn unser Hund doch mal etwas grob dabei ist.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 07.11.2012

    Hallo Bianca,


    die Mutterhündin bringt dem Welpen schon von Anfang an ihre Fürsorge mit ablecken bei. Sie leckt den Welpen direkt nach der Geburt trocken. Später leckt sie ihre Welpen ab, damit die Verdauung angeregt wird und um Körperpflege zu betreiben. In all diesen Fällen wird die Beziehung zwischen Muttertier und Welpe gepflegt. Dein Hund hat also von Anfang an gelernt, dass das Ablecken zur Fürsorge dazugehört.


    Indem euer Hund eure Hände ableckt, zeigt er seien Fürsorge aber auch seine Unterwürfigkeit. Es ist also nicht schlimm, dass dein Hund eure Hände ableckt.


    Was nicht sein darf ist, dass er beißt. Das müsstet ihr ihm untersagen. Wenn er sich in das Ablecken reinsteigert und sich verhält wie du sagst, dann musst du ihm zeigen, dass es reicht. Ihr seit die Rudelführer und ihr bestimmt wie weit euer Hund gehen darf oder nicht.


    Das völlige Untersagen des Ableckens würde dein Hund nicht verstehen und ihn auch sicherlich so traurig machen, dass er vielleicht sogar seine Charakterzüge ändert.


    Das Ablecken ist also ein gutes Zeichen. Gerade, dass er das auch bei deinem Kind macht ist super! Er unterwirft sich auch dem schwächsten im Rudel.


    Weiterhin viel Spaß mit eurem kleinen Racker!


    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen und beisen

Hallo, Wir haben einen 4 Jahre alten jorki. Er ist so ein ganz... mehr

hund und mensch im verkehr?

Hund reagiert nach einmaligem Anfahren durch ein Fahrrad sehr... mehr

Gassi gehen

Wenn wir Gassi gehen, geht er mit ohne Leine und bei uns an der... mehr

Hund bellt und tobt im Auto

Ein Herdenschutzhund, der seit 6 Mon. bei uns ist, bellt, springt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.